Human Papilloma Virus (HPV) in …

Human Papilloma Virus (HPV) in …

Human Papilloma Virus (HPV) in ...

Human Papilloma Virus (HPV) in Kopf- und Halsbereich: Überprüfung der Literatur

L&# X02019; infezione DA Papillomavirus umano (HPV) nel distretto cervico-facciale: revisione della letteratura

Zusammenfassung

Der Nachweis, Dass HPV-Infektion Wird im zusammenhang mit Plattenepithelkarzinomen an Kopf und Hals Wird von molekularen und epidemiologischen Daten Unterstützt. Die Definition Eines gesonderten Teilmenge von Kopf und Hals Plattenepithelkarzinome, unabhängig von traditionellen Risikofaktoren und mit Verschiedenen Klinischen Präsentation und das Plan Ergebnis Hat sich auf zunehmendes Interesse eines humanen Papillomvirus-Infektion führte Höhle. This Übersicht FASST aktuelle Wissen über sterben menschliche Papillomavirus Biologie, onkogene Mechanismen, sterben Risikofaktoren für sterben Übertragung Nach, klinische bedeutung und prophylaktische Strategien.

Stichwort: Humanes Papillomavirus, Kopf und Hals, Plattenepithelkarzinom, Oropharynx, der Mundhöhle

Riassunto

Dati molecolari ed epidemiologici sostengono una correlazione tra infezione da Papillomavirus umano (HPV) e carcinomi squamocellulari del distretto cervico facciale (HNSCC). La definizione di un sottogruppo di HNSCC, indipendente dai tradizionali fattori di rischio e con caratteristiche cliniche e prognostiche differenti, ha portato ad avere un interesse semper maggiore nell&# X02019; infezione DA HPV. Questa Bewertung riassume le conoscenze attuali sulle caratteristiche biologiche, i Meccanismi oncogenetici, i fattori di rischio per la trasmissione ed il significato clinico e terapeutico dell&# X02019; infezione DA HPV.

Introduction

Plattenepithelkarzinome (SCC) stellen sterben häufigsten malignen Erkrankungen im Kopf- und Halsbereich. Sie Stammen aus der pluristratified Plattenepithel, Welche Linien sterben Obere Aerodigestivtrakt und Werden Durch Eine mehrphasige und multifaktorielle Ätiopathogenese 1 charakterisierten &# X02013; 10.

Gemeinsame Risikofaktoren in Kopf und Hals Plattenepithelkarzinom (HNSCC) Sind Rauchen und Alkoholmissbrauch, jedoch in Einer zunehmenden Zahl von Gefallenen, keine signifikante Rauchen oder Trinken Geschichte berichtet.

ETWA vor 35 jahren Eine Rolle des humanen Papillomavirus (HPV) Gebärmutterhalskrebs Würde postuliert. Heute ist es ist gut etabliert, Wie this sehr heterogene Virusfamilie Eine Wichtige menschliches Karzinogen darstellt, so that nicht nur sterben überwiegende Mehrheit der Hals-und anogenitalen Tumoren, Sondern Auch Eine variable Anzahl von Krebserkrankungen in anderen Bezirken des Menschlichen Körpers einschließlich des Kopfes und Hals . Bei Frauen, HPV Infektionen, auf Globaler Ebene, entfallen mehr als 50% der Infektion gebundenen Krebserkrankungen, Bei Männern es für knapp 5% 11 Verantwortlich ist.

HPV-positive HNSCC gerechnet wurden berichtet 3 einige Epidemiologische und Biologischen Eigenschaften zu teilen.

This Überprüfung Wird versuchen, auf relevante Merkmale von HPV zu Konzentrieren, analysieren seine Rolle in der Mund- und Mund-Rachen-Krebs und einige Sich abzeichnenden Entwicklungen zu diskutieren.

Human Papilloma Virus (HPV)

Papilloma-Viren Sind Mitglieder der Familie Papillomavirus und zusammen mit Polyomaviren Bilden sterben Spezies Papovaviridae. Die HPV-Virion Besteht Aus einem zirkulären doppelsträngigen DNA-Strang von ungefähr 7,9 kb sterben von Einem kleinen Kapsid geschützt. Das Kapsid ist ETWA 55 nm im Durchmesser und aus Besteht Nur zwei Strukturproteine. HPV-Genome zeigen Eine gut erhaltene allgemeine Organisation. Alle putativen offenen Leserahmen (ORFs) Werden An einem DNA-Strang beschränkt. Die Zweite, Vermutlich nicht-kodierenden Strang Enthält nur kurze ORFs, sterben unabhängig von der Lokalisation und Zusammensetzung konserviert Sind. Die einzelnen Rahmen Werden als &# X0201c; Früh&# X0201d; (E) oder &# X0201c; spät&# X0201d; (L) Gene nicht im gegensatz zu other DNA-Viren, in Denen Gene aktiviert Sind nach Einems bestimmten Zeitplan im Verlauf Einer produktiven Infektion. Die sogenannten Frühen Gene (E1-E8) Sind kurz nach der Infektion exprimiert und Vor dem Einsetzen der DNA-Replikation. Produkte of this Gene vermitteln Spezifische Funktionen Replikation und Expression viraler DNA zu steuern. Im falle von onkogenen Viren, Sind frühe Genprodukte in der Transformation Auch der Wirtszelle beteiligt. Die Spaten Gene (L1-L2)-Code for the Strukturproteine ​​von viralen Capsid und Werden während der Letzten Stadien des viralen Zyklus aktiviert. Bis zu 6 Frühen Gene und Zwei späte Gene can in HPV-12 Nachgewiesen Werden &# X02013; 20.

HPVs Sind epitheliotrope Viren, sterben in den Meisten Gefallene Eine gutartige Epithelproliferation Produzieren. Allerdings can einige Virustypen mit maligner Transformation in verbindung gebracht Werden. Die Genome Vieler HPV-Typen gerechnet wurden neu isoliert, sequenziert und im Vergleich zu Referenz &# X0201c; Prototypen&# X0201d;, unzählige Male, von Laboratorien auf der Welt Ganzen. Es wurde festgestellt that Jeder HPV-Typ Tritt in Formular von &# X0201c; Varianten&# X0201d;, identifiziert Durch ETWA 2% Nukleotid-unterschiede in den Meisten Genen und 5% in less konservierten Regionen. Weniger als 100 Varianten von beliebigen HPV-Typ Erkannt gerechnet wurden, ein Szenario, das von Quasi-Spezies von Vielen RNA-Viren Gebildet ist sehr Unterschiedlich Höhle. Die Varianten Status der einzelnen HPV-Typ Formular phylogenetische Bäume, und Varianten von spezifischen Zweige Sind oft einzigartig für bestimmte ethnische Gruppen. Einwanderergruppen Enthalten, in abhängigkeit von ihrer jeweiligen ethnischen Herkunft, Mischungen von Varianten. DERZEIT Sind mehr als 200 HPV-Typen BEKANNT. Das fehlen von HPV-Genom, Zwischen auf bestimmte Typen zeigen, Dass alle sterben HPV-Typen BEREITS existierte, als sterben Menschen eine art Würde. Eine Wachsende Zahl von epidemiologischen, ätiologische und molekularen Daten legen nahe, that Varianten des Gleichen HPV-Typ biologisch verschieden Sind und verleihen can Differential 21 pathogene Risiken.

Nach Dem onkogenen Potential, Werden Sie als mit geringem Risiko eingestuft und mit Hohem Risiko 22. Sowohl Mit Hohem Risiko und niedrigem Risiko HPV-Typen Kann das Wachstum von anormalen Zellen verursachen, Sondern nur Hochrisiko-Typen zu Krebs sterben Führen, da nur das E7 -Protein, Durch das Hochrisiko-HPV-Typen kodierten humanen epithelialen Zellen unsterblich machen. Sexuell übertragbare, Hochrisiko-HPV-Typen Sind Die 16 Typen, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59, 66, 68 und 73 23. Es ist jedoch wichtig zu beachten, that im Genitaltrakt regredieren Die große Mehrheit der Hochrisiko-HPV-Infektionen auf Ihre Eigenen und verursachen Krebs Keinen 24.

Der zusammenhang between HPV und Plattenepithel-Läsionen eine Verschiedenen Stellen des K? Rpers, einschließlich der Mundhöhle, Würde haben keinen Einfluss auf von Syrj beschrieben&# X000e4; nen et al. 25. 1983. Die ergebnisse nahe that HPV Könnte das Mittel in sterben Entwicklung von zumindest bestimmte Spezielle ArTeN von oralen SCCs (OSCC) 25. In den Nächsten JAHREN beteiligt sein legen, sterben Literatur Eine weitere quantitative Beweise vorgelegt Dafür that sterben Orale Infektion mit HPV, insbesondere mit Hohem Risiko Genotypen, ist ein Wichtiger Faktor Unabhängiger Risiko für OSCC 21 26 27.

Oncogenetic Mechanismus der HPV-Infektion

Auf der Basis von epidemiologischen und molekularen Beweis, 1995, erkannte sterben Internationale Agentur für Krebsforschung that Hochrisiko-HPV-Typen 16 und 18 beim Menschen 28 krebserregend Sind.

Es ist weithin anerkannt, Dass der Krebs des Gebärmutterhalses auf HPV-Infektion in zusammenhang STEHT. This Beiden HPV-Typen Sind für ETWA 70% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs 29. Außerdem Hochrisiko-HPV-Typen mit ano-genitale other Karzinome assoziiert Sind, einschließlich der Vulva, anal, und Peniskrebs 30 31 und mit Einigen HNSCCs 3.

HPV-Infektion Wurde zunächst Verantwortlich für sterben Entwicklung von Kopf-Hals-Tumoren bei bestimmten Personen fehlt sterben klassischen Risikofaktoren für this disease (Tabak- und Alkoholmissbrauch) Gehalten.

Die Mehrzahl der HPV-Krebsarten Enthalten HPV-DNA in das Wirtszellgenom integriert und exprimieren Nur zwei viralen Genen, E6 und E7, von Denen Torerfolg kodieren 32 Onkoproteine.

Durch Wunden oder Abschürfungen, infizieren sterben Papilloma-Viren, sterben basalen Epithelzellen, sterben sterben einzigen teilungsaktiven Zellen im Epithel Sind. Virusreifung ist eng with the Grad der epithelialen Differenzierung bezogen. Expression der Frühen viralen Antigenen in Zellen der Basalschicht während späte virale Antigene Gebildet Werden, in der oberflächlichen keratinisierend Epithelschicht 32 gefunden &# X02013; 36.

Das E6-Protein des Hochrisiko-HPV-Typen bindet und induziert den Abbau des p53-Tumorsuppressor-Protein über Eine Ubiquitin-vermittelten Prozess, während das hohe Risiko E7 Kann Durch Unterbrechung pRB FAMILIEN vermittelte Transkriptionsrepression Eine Rolle bei der HPV-Lebenszyklus spielen bestimmter Gene beteiligt in Zellzyklus. Die Low-Risk-HPV-6-E7-Protein bindet ein pRB Familienmitglieder mit geringerer Affinität als sterben von Hochrisiko-HPV-16 und es ist nicht in der Lage, sterben Zellen zu verewigen 37 &# X02013; 41.

Der VERLUST des Zellzyklus und Apoptose Kontrolle Stellt DAHER Eine frühzeitige und zentrale EREIGNIS in HPV-vermittelten Karzinogenese und sterben Integration von HPV-DNA in das Wirtsgenom das Schlüsselereignis 42 43. zu sein Wird Angenommen, neuere Studien deuten darauf hin, sterben Dass Transkription von HPV -16 E6 / E7-mRNA in Tonsillen Karzinomen ist nicht notwendigerweise abhängig von viraler DNA-Integration und sterben virale DNA ist Vorwiegend in episomaler Formular 44 und, in of this Formular Nimmt an der Auch Karzinogenese Prozess 45.

Genexpressionsprofile von HPV-positiven und negativen HN und Zervixkarzinome zeigen erhebliche unterschiede. Eine deutliche und Größere Teilmenge von Zellzyklus-Genen hochreguliert in HPV-positiven Tumoren. Daruber Hinaus Haben HPV-positiven Tumoren gerechnet wurden nur in meiotischen Zellen gezeigt überexprimieren Hoden-Gene Spezifische, sterben normalerweise ausgedrückt Werden. HPV-positiven Tumoren Werden Durch den VERLUST von pRb und Cyclin D1-Expression und Durch Überexpression von p16 gekennzeichnet ist. Im gegenteil, HPV-negativen überexprimieren pRB und Cyclin D1, und unter-Drucken p16. This ergebnisse unterstreichen den potenziellen Wert von Protein E6 und E7-Targeting. Das Produkt des E6-Gens bindet Wildtyp-p53 und induziert Dessen Abbau. Der VERLUST von funktionellem p53 Apoptose beeinträchtigt und induziert genetische Instabilität. Außerdem inaktiviert E6 Telomerase, ein Enzym, das Telomer-DNA-Stabilität beibehält. Protein E7 bindet Retinoblastom-Protein (pRb) und Ande verwandten Proteinen. Auf this Weise Wird bewirkt that es Freisetzung von Transkriptionsfaktoren sterben, Gene regulieren Zellproliferation aktivieren sterben. pRb Down-Regulation Durch HPV E7 Führt in p16 Hochregulierung 46 &# X02013; 54.

Zumindest in SCCHN, HPV-induzierten genomische Instabilität nicht zwangsläufig zu Krebs Führen. There is viele factors bei der Krebsentstehung beteiligt Sind, is a HPV-Infektion nur Einer von them. Jedoch Sind HPV hohes Risiko Serotypen 3-fach häufiger in Patienten mit malignen Läsionen Erkannt als bei Denen mit gutartigen oder präkanzeröse Läsionen 54.

Risikofaktoren für Eine HPV-Infektion und Krebs

Epidemiologische Studien ein Gebärmutterhalskrebs Haben Deutlich gezeigt that Hochrisiko-HPV-Typen mucosatropic Durch sexuellen Kontakt 28. Die Mittel übertragen Werden, Durch HPV zu den sterben Oberen Atemwege übertragen Wird, ist unklar. Oral HPV-Infektion ist selten bei Neugeborenen von infizierten Muttern 55 und bei Kindern vor sexueller aktivität 56; Infektionen erhöhen nach Beginn der sexuellen aktivität 57.

Es wird allgemein Angenommen that HPV-Infektion Entwicklung von HPV-positiven HNSCC vorangeht sterben: das Vorhandensein von Hohem Risiko HPV-Infektion in der Mundschleimhaut und Seropositivität merkbar das Risiko der Entwicklung von OSCC erhöhen 58 &# X02013; 61. DAHER Risikofaktoren für sterben HPV-orale Infektion wahrscheinlich Durch Die Erweiterung, sterben Risikofaktoren für HPV-positive HNSCC zu sein sterben.

Patienten mit HPV-positiven Tumoren Scheinen verschieden von HPV-negativen Patienten. Während Tabak-assoziierten OSCCs Bei Männern häufiger Sind, Männer und Frauen sind in same Risiko von HPV-assoziierten OSCC. Außerdem Können Patienten mit OSCC HPV-assoziierten Sind oft Nichtraucher und Nichttrinker 62 &# X02013; 64 und jünger als Patienten mit HPV-negativen Tumoren 65.

Obwohl Hinweise darauf, Dass HPV mit Krebs bei Nichtrauchern und Nichttrinkern Verbunden ist, um Höhle Grad der oralen HPV-Infektion mit Tabak und / oder Alkoholkonsum kombinieren Kann das Krebsrisiko zu erhöhen, ist unklar. Umstrittene Daten vorhanden Sind, war Auf eine gleichzeitige Aktion, Entweder als synergistische (multiplikativ) 66 oder als Zusätzlicher Effekt 2.

Mehrere Fall-Kontroll-Studien Haben berichtet, Dass bestimmte ArTeN von sexuellen verhalten das Risiko von OSCC erhöhen. Risikofaktoren, Unter den Männern, umfassen jungen Alter Beim ersten Geschlechtsverkehr, sterben Zahl der Sexualpartner und Die Geschichte von Genitalwarzen. Das Risiko Wird bei Frauen mit Einer Grossen Zahl von Sexualpartnern erhöht 66 &# X02013; 69.

Daruber Hinaus gerechnet wurden einige Untersuchungen gezeigt, Dass bestimmte ArTeN von Sexualverhalten stark with the Risiko Einer HPV-positiven Tumor assoziiert Sind, einschließlich der Geschichte von Oralsex und oral-anal Kontakt 70 71. Ein Erhöhtes Risiko HPV-assoziierten Amt für OSCC in Personen mit Einer Geschichte von HPV-assoziierten anogenitalen Krebserkrankungen und in Männern von Frauen mit vor Ort Karzinom und invasives Zervixkarzinom wettet auf oral-genitalen Übertragung Nach, Direkte Mund-zu-Mund-Kontakt nicht als Mittel der Übertragung Nach 72 ausgeschlossen Werden Könnte.

Die Rolle der verwendung von Marihuana in OSCC HPV-assoziierten, ist noch unklar, ebenso Wie Suche Beziehung mit schlechter Mundhygiene sterben, Eine aktuelle Studie berichtet, Dass HPV-positiven Tumoren unabhängig mit Sexualverhalten und der Exposition Gegenüber Marihuana Verbunden Waren, Aber nicht auf das Rauchen, Alkoholkonsum und schlechte Mundhygiene 73 bezogen.

Erhöhtes Risiko für OSCC Scheint Auch Immunsuppression zusammenzuhängen. Neuere Erkenntnisse hat gezeigt, Dass HPV-verwandten Erkrankungen in der Mundhöhle der Menschlichen Immundefizienz-Virus (HIV) -positiven Personen 74 und neue Daten erhöht Werden, bedeuten, das Problem des that HPV-Krebsarten verringern nicht in HIV-positive Männer und Frauen in der antiretrovirale Therapie Ära 75; genetische Suszeptibilität, Wie sie bei Patienten mit Fanconi-Anämie erhöht Auch das Risiko von HPV-vermittelten Tumorgenese 61.

Mund- und Mund-Rachen-Karzinome Plattenepithel-im zusammenhang mit Einer HPV-Infektion und klinische bedeutung

Mund- und Mund-Rachen Plattenepithelkarzinom is a disease, in der Regel auf Umweltexposition, vor Allem Tabak und Alkoholmissbrauch. Jedoch Treten 15-20% of this Krebserkrankungen bei Patienten ohne traditionellen Risikofaktoren 3 61 &# X02013; 66 76.

Die Daten in der Literatur Erscheinen, HABEN starke Beweise Dafür that HPVs sterben Ursache für Eine definierte Untergruppe von Kopf- und Halskrebs sein Können, insbesondere solche der oro-Rachen (Mandeln und Rachen) und Auch ein Indikator für verbesserten Überleben. Die Internationale Agentur für Krebsforschung führten Eine Multizentrische Fall-Kontroll-Studie Gesetz über die Mundhöhle und des Rachens oro-Karzinomen in 9 Ländern 61. Von Diesen Tumoren, 70% beherbergte HPV-DNA. HPV16, sterben am häufigsten in Genitalkrebs Beobachtet, Krieg Auch sterben häufigste Art in Diesen Tumoren gefunden. Die Studie ergab, Dass HPV Erscheint 61 Eine ätiologische Rolle bei Vielen Krebserkrankungen der oro-Rachen und möglicherweise Eine kleine Untergruppe von Krebserkrankungen der Mundhöhle zu spielen.

Einige Studien darauf abzielen, sterben molekulare Profil von HPV-positiven OSCC definieren. In Einer Aktuellen Studie, OSCC HPV-positiven Tumoren mit Einem Hohen p16-Expression zeigte Eine Deutlich bessere Antwort, unabhängig von der treatment (Operation vs Orgel Sparing) 62. Gegenwärtig ist jedoch sterben Daten auf immunhistochemischen Marker von radiochemiosensitivity umstritten Sind. Eine Orgel-Schon Studie über Fortgeschrittene Mund-Rachen-Krebs gezeigt, Dass niedrige EGFR und hohe p16 (oder Höher HPV-Titer) Expression Durch den same immunhistochemischen Profil günstige prädiktive Marker in Plan Ergebnis 77 während Einer retrospektiven Studie über chirurgisch Behandelt OSCC, gekennzeichnet Waren (HPV-positiv / hohe p16-Expression) zeigten, Dass p16-über ~~ POS = TRUNC ist nicht als prognostischer Marker für einen Rückfall und second Tumoren 78.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen HPV, im Serum sollte Eine leicht zugängliche Marker der Virenerkennung 79. Der menschliche Körper antikörper sein, gegen virale Kapsid-Proteine, gegen Frühen viralen Proteine, einschließlich Onkoproteine ​​E6 und E7 produziert. Die Beziehung Zwischen den Konzentrationen von Antikörpern und sterben anwesenheit von positiven Tumorzellen HPV könnten 60. überwachung des Verlaufs der Erkrankung und Früherkennung Eines erneuten Auftretens der Mund- und Mund-Rachen-Krebs 59 78 80. ETWA 10% der Gesunden Personen in der Früherkennung eingesetzt Werden Entwickeln Eine persistierende Infektion und es ist this Kohorte, als sterben gefährdet Krebsprogression 81 Überwacht Werden sollte.

In der Mehrzahl der zeigt HPV-Infektion Studien, OSCC auf im zusammenhang ein besseres Plan Ergebnis und ein geringeres Risiko Für einen Rückfall und second Tumoren im Vergleich mit HPV-negativen Tumoren 2 59 &# X02013; 61 82 83. Das Konzept der Besseren Behandlungsergebnisse in HPV-positiven Tumoren Hut zur Organerhaltung treatment Eulen bei Patienten vorgelegt Betrieb 82 vorgelegt Sowohl bei Patienten wettet &# X02013; 84. Der Grund für verbesserten Überleben ist unklar sterben. Allerdings Scheinen bessere Ergebnisse für sterben HPV-positiven fähigkeit der Krebszellen zurückzuführen, apoptotischen Zelltod in Reaktion auf DNA-Schädigung 85. Ein Grund für das further fehlen von Karzinogen-induzierte Früh genetischen Veränderungen im Epithel zurückzuführen Scheint zu induzieren und Entwicklung von multifokalen Tumoren (&# X0201c; Feld Kanzerisierung Konzept&# X0201d;) 86.

Die verbesserte radiochemiosensitivity in der Literatur berichtet, notwendigkeit von sorgfältigen Studien optimale Verwaltung von HPV-assoziierten OSCC zu bestimmen, verglichen MIT HPV-Unabhängigen OSCC 87 88 unterstreicht sterben.

Ein besseres Deschamps der HPV-assoziierten Karzinogenese ist für Entwicklung von HPV-bezogenen Strategien erforderlich Wir sterben. In Abwesenheit von Zellmutationen, klassisch mit Karzinogenese im Tabak-assoziierten Oropharynxkarzinom, sterben Unterdrückung der E6 und E7-Expression assoziiert, bei HPV-positiven Karzinomen, sterben ergebnisse in der Restaurierung von Rb und p53 Tumor-Suppressor-Bahnen und reicht aus, um das Zellwachstum zu verhaften oder verursachen Apoptose 89 90. in der Tat, HPV-assoziierter Karzinome exprimieren HPV E6 und Ständig E7 viralen Onkogenen, Auch in den Spaten Stadien der Erkrankung, und Unterdrückung der viralen Onkogen-Expression Durch Medikamente, sterben oder mit der Expression sterben Funktion von viralen Proteinen interferieren Kann Seneszenz oder Apoptose von Krebszellen induzieren. Außerdem therapeutische Impfstoffe, Die Eine cytolytische Immunantwort auf Zellen, sterben virale Proteine ​​hervorrufen Könnte kurative, möglicherweise sogar in den Fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung 89 90.

War Diagnostischen Implikationen betroffen Sind, Wurde postuliert sterben that sterben IDENTIFIZIERUNG von HPV in metastatischen Lymphknoten Werden könnten used, sterben tonsillar Ursprung metastatischen Karzinomen mit unbekannter Primärtumor zu bewerten. HPV-positive Metastasen gerechnet wurden nicht nur Durch Die ISH für HR-HPV und p16 Immunreaktivität 91 92 identifiziert, Sondern Auch Durch Die starke Korrelation mit Einems ausgeprägten nicht-keratinisierend Morphologie 93 94.

Impfung

Impfstoffe zur Prävention von streng Gebärmutterhalskrebs und Vulva Genitalwarzen Entwickelt Haben Sich in den Letzten jahren in Hollywood Worden. Bis Heute gibt es Zwei Kommerzielle Impfstoffe, quadrivalent Gardasil &# X000ae; (Eingetragenes Warenzeichen der Merck &# X00026; Co. Inc. USA) Schützt Sich gegen sterben HPV-Typen 6, 11, 16, 18 und bivalenten Impfstoff, Cervarix &# X000ae; (Eingetragenes Warenzeichen der Glaxosmithkline Unternehmensgruppe, Australien), sterben HPV-Typen 16 und 18 richtet Sich Experimentelle Studien Mit L1-VLP-Impfstoffe zeigten Ihre fähigkeit, Natürliche Immunität zu induzieren. Antikörper Sind Eine Primäre Abwehr gegen HPV-Infektion. Beide bestehenden Impfstoffe Sind in der Lage Eine humorale Immunantwort robuste 95 96 zu schaffen, das wesentlich effektiver als Niveaustufen von Antikörpern ist sterben, sterben nach Einer herein natürlichen Infektion erworben Werden Kann, und bleiben Für einen Zeitraum von mindestens 60 Monate 97 A 5-Jahres folgen -up zeigten 100% Wirksamkeit bei der Prävention von Infektion und HPV-16 und HPV-18 CIN 2/3 Läsionen bei jungen Frauen persistierende.

Oral HPV-Infektion der Hauptrisikofaktor für Krebsentstehung von HPV-positiven Mund-Rachen-Krebs und HPV 16 (Typ in den Beiden oben erwähnten Impfstoffe Enthalten ist) zu sein Scheint, ist in der Mehrzahl der Fälle von HPV-positiven Mundkrebs 98. Aus sterben diesem Grund gefunden Könnte es sein Möglich, zur Verhinderung oder treatment von Selbst this Krebsarten Durch Impfstoffe geeigneten Virus-Spezifische Immunantwort hervorzurufen. Es ist verlockend, zu deuten darauf hin, that, WENN Hochrisiko-HPV-Infektion verhindert Wird, Wird sterben weitere Entwicklung von invasiven Krebs verursacht Durch HPV abgeschafft Werden. Die Auswirkungen der HPV-Impfstoffe current auf Inzidenz von persistenten oralen HPV-Infektion noch identifiziert Werden sterben. Klinische Studien, sterben die Wirksamkeit des tetravalenten HPV-Impfstoff zum Schutz gegen HPV oralen-Infektion zu bewerten Sind DERZEIT im Gange.

HPV-Infektion, in der Regel, erworben sexuell 99., und DAHER sollte sterben Impfung vor der sexuellen Debüt ausgeführt Werden, um schwerwiegende HPV-bedingte Genital- und Munderkrankungen zu verhindern. Alle Impfstoff-Studien bisher berichtet gerechnet wurden Entwickelt, um sterben fähigkeit der Impfstoffe zu untersuchen Schutz gegen sterben Folgen von ano-genitale HPV-Infektion bei Frauen zu generieren. Allerdings Gibt es Grund, optimistisch zu sein, sterben Dass bestehenden Impfstoffe Schutz gegen HPV-Infektion oralen sein Kann, Wirksam bei der Prävention Durch und DAHER Impfung Typ HPV-assoziierten Kopf- und Halskrebs Bei Männern und Frauen. Obwohl DERZEIT Impfung Ausschließlich sterben weibliche bevölkerung Betrifft, HABEN Immunogenität Studien Haben gezeigt, that sterben Impfstoffe Eine robuste humorale Immunantwort Auch Bei Männern auslösen, WENN man bedenkt Eine Wichtige Erkenntnis that sterben Meisten HPV-assoziierten Kopf- und Halskrebserkrankungen Bei Männern auftreten. SOMIT ist es Möglich, that Eine HPV-Impfstoff 94 Vorteile, sterben über Zielpopulation HABEN Könnte sterben, &# X02013; 104.

Daten zur oralen HPV-Infektionen, bei der Immunisierung setting sind auf Tiermodelle, Die Eine Schütz WIRKUNG and a Verringerung in der Entwicklung von HPV-bezogenen oralen Läsionen gezeigt HABEN 105 106 This Daten implizieren that therapeutische Impfstoffe Wird wahrscheinlich für niedrige EFFEKTIV -Volumen disease. DAHER könnten this Impfstoffe als adjuvante Therapie nach der Bedienung oder Strahlentherapie Mikroskopische Resterkrankung zu löschen used Werden Durch Eine Immunantwort zu erzeugen.

Schlussfolgerung

In den Letzten 107 Eine Zunahme der es JAHREN GAB jährlichen Inzidenz von HNSCC in the United States und Europa-HPV-assoziierten.

ETWA 75% der erwachsenen bevölkerung in Europa gewesen ist, oder Werden, Eine oder infiziert Durch Mehrere HPV-Serotypen 108 und Beweise häufen Sich für ursächliche Rolle von HPV in der Pathogenese von Maligne Orale Schleimhautläsionen und SCC 109 potenziell sterben.

OSCC ist umg Krankheit ohne sterben üblichen Risikofaktoren der Inzidenz bei Patienten erhöht Wird sterben. Die Praktizierenden Müssen Sich bewusst sein, that junge, Nichtraucher-Patienten Auch mit Einems Risiko für bestimmte ArTeN von Kopf- und Halskrebs Sind 110 Es ist nun klar geworden ist, that this Teilmenge von HNSCC Eine sexuell übertragbare Krankheit mit unterschiedlichen Pathogenese und Klinischen / pathologischen merkmale 107.

This ergebnisse implizieren weitere Forschungsanstrengungen in Einem Screening-Projekt Auf einer Gesunden bevölkerung und scrupolous Nachweis von HPV-assoziierten Tumoren.

In den Meisten Studien, HPV-assoziierter HNSCCs Haben Eine bessere Prognose im Vergleich zu DM-Stadion angepaßten nicht-HPV-bezogenen HNSCC. Klinische Studien Konzentrieren Sich nun auf de-Intensivierung der treatment der treatment assoziierte Morbidität und HPV-bezogene Therapien Werden DERZEIT untersucht 107 zu reduzieren.

Referenzen

1. Walboomers JM, Jacobs MV, Manos MM. Humanes Papillomavirus is a Notwendige Ursache von invasivem Gebärmutterhalskrebs weltweit. J Pathol 1999; 189: 12-9. [PubMed]

2. Herrero R, Castellsague X, Pawlita M. Humanes Papillomavirus und Mundkrebs: die Internationale Agentur für Krebsforschung Multizenterstudie. J Natl Cancer Inst 2003; 95: 1772-1783. [PubMed]

3. Gillison ML, Koch WM, Capone RB. Der Nachweis Für einen kausalen zusammenhang between humanen Papillomavirus und Einer Untergruppe von Kopf- und Halskrebs. J Natl Cancer Inst 2000; 92: 709-20. [PubMed]

4. Schwartz SM, Daling JR, Doody DR. Oral Krebsrisiko in BEZUG auf sexuelle Geschichte und Nachweis des humanen Papillomavirus-Infektion. J Natl Cancer Inst 1998; 90: 1626-1636. [PubMed]

5. Smith EM, Ritchie JM, Summersgill KF. Alter, sexuelle verhalten und HPV-Infektion in der Mundhöhle und Oropharynxkarzinom. Int J Cancer 2004; 108: 766-72. [PubMed]

6. Dai M, Clifford GM, le Calvez F. Das humane Papillomvirus Typ 16 und TP53-Mutation in Mundkrebs: abgestimmte der IARC Multizenterstudie Analyse. Cancer Res 2004; 64: 468-71. [PubMed]

7. van Houten VM, Snijders PJ, van den Brekel MW. Biologischen Hinweise darauf, Dass humane Papillomviren Sind ursächlich in Einer Subgruppe von Kopf-Hals-Plattenepithelkarzinome beteiligt. Int J Cancer 2001; 93: 232-5. [PubMed]

8. Wiest T, Schwarz E, Enders C, Flechtenmacher C, Bosch FX. Die Beteiligung von intakten HPV16 E6 / E7-Genexpression in Kopf und Hals-Tumoren mit unveränderter p53 Status und gestörte Steuerung pRb Zellzyklus. Oncogene 2002; 21: 1510-7. [PubMed]

9. Braakhuis BJM, Snijders PJF, Keune WJ. Genetische Muster in Kopf- und Halskrebs, sterben transcriptionsaktive humanen Papillomavirus Enthalten oder fehlen. J Natl Cancer Inst 2004; 96: 998-1006. [PubMed]

10. Kreimer AR, Alberg AJ, Daniel R. Oral humanen Papillomvirus-Infektion bei Erwachsenen mit Sexualverhalten und HIV serostatus Verbunden. J Infect Dis 2004; 189: 686-98. [PubMed]

11. zur Hausen H. Papillomaviruses bei der Entstehung von Krebs beim Menschen — eine kurze historische Darstellung. Virology 2009; 384: 260-5. [PubMed]

12. Yabe Y, Sadakane H, Isono H. VERBINDUNG between Kapsomere in humanen Papilloma-Virus. Virology 1979; 96: 547-52. [PubMed]

13. Gissmann L, Pfister H, Zur Hausen H. humane Papillomviren (HPV): Charakterisierung von vier Verschiedenen Isolaten. Virology 1977; 76: 569-80. [PubMed]

14. Orth G, Favre M, Croissant O. Charakterisierung Einer Neuen Art des humanen Papillomavirus, das Warzen verursacht. J Virol 1977; 24: 108-20. [PMC freie Artikel] [PubMed]

15. Chen EY, Howley PM, Levinson AD, PH Seeburg. Die Primärstruktur und genetische Organisation des Rinder-Papillomavirus Typ 1-Genoms. Nature 1982; 299: 529-34. [PubMed]

16. Danos O, Katinka M, Yaniv M. humane Papillomaviren 1a Vollständige DNA-Sequenz: eine neue Art von Genomorganisation unter Papovaviridae. EMBO J. 1982; 1: 231-6. [PMC freie Artikel] [PubMed]

17. Schwarz E, Durst M, Demankowski C, Lattermann O, R Zech, Wolfsperger E, et al. DNA-Sequenz und Genomorganisation von genitalen Papillomaviren Typ 6b humanen. EMBO J 1983; 2: 2341-8. [PMC freie Artikel] [PubMed]

18. Kremsdorf D, Favre M, Jablonska S, Obalek S, Rueda LA, Lützner MA, et al. Molekulare Klonierung und Charakterisierung der Genome von neun neu erkannten humanen Papillomvirus-Typen im zusammenhang mit epidermodysplasia verruciformis. J Virol 1984; 52: 1013-8. [PMC freie Artikel] [PubMed]

19. Seedorf K, Krammer G, Durst M, Suhai S, Röwekamp WG. Das humane Papillomvirus Typ 16 DNA-Sequenz. Virology 1985; 145: 181-5. [PubMed]

20. Danos O, Engel LW, Chen EY, Yaniv M, Howley Uhr. Eine vergleichende Analyse des Menschlichen Typ 1a und Rinder-Typ-1-Papillomvirus-Genom. J Virol 1983; 46: 557-66. [PMC freie Artikel] [PubMed]

21. Bernard HU, Calleja-Macias IE, Dunn ST. Genome Variation des humanen Papillomvirus-Typen: phylogenetische und Medizinischen Auswirkungen Int J Cancer. 2006; 118: 1071-6. [PubMed]

22. Syrj&# X000e4; nen S. humane Papillomaviren (HPV) bei Kopf- und Halskrebs. J Clin Virol 2005; 32 (Suppl 1): S59-66. [PubMed]

23. Munoz N, Bosch FX, Castellsague X. Gegen die humanen Papillomvirus-Typen Werden wir und Bildschirm impfen? Die internationale Perspektive. Int J Cancer 2004; 111: 278-85. [PubMed]

24. Schiffman M, Schloss PE, Jeronimo J, Rodriguez AC, Wacholder S. Humanes Papillomavirus und Gebärmutterhalskrebs. Lancet 2007; 370: 890-907. [PubMed]

25. Syrj&# X000e4; nen K, Syrj&# X000e4; nen S, Lamberg M, PyrH&# X000f6; nen S, Nuutinen J. Morphologische und immunhistochemische Hinweise darauf, humanen Papillomavirus (HPV) eine Beteiligung oralen Plattenepithel-Karzinogenese. Int J Oral Surg 1983; 12: 418-24. [PubMed]

26. Miller CS, Johnstone BM. Das humane Papillomvirus als Risikofaktor für sterben orale Plattenepithelkarzinom: eine Meta-Analyse, 1982-1997. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod 2001; 91: 622-35. [PubMed]

27. Psyrri A, DiMaio D. humane Papillomaviren in Hals- und Kopf-Hals-Tumoren. Nat Clin Pract Oncol 2008; 5: 24-31. [PubMed]

28. IARC-Arbeitsgruppe zur Evaluierung von Krebsrisiken Für den Menschen. Humane Papillomviren. IARC Monogr Eval Carcinog Risiken Hum 1995; 64: 1-378. [PubMed]

29. zur Hausen H. Papillomaviruses und Krebs: von der Grundlagenstudien zur Klinischen anwendung. Nat Rev Cancer 2002; 2: 342-50. [PubMed]

30. Crum CP, McLachlin CM, Tate JE, Mutter GL. Pathobiologie von Vulva Plattenepithelkarzinom Neoplasie. Curr Opin Obstet Gynecol 1997; 9: 63-9. [PubMed]

31. Kayes O, Ahmed HU, Arya M, Minhas S. Molekulare und genetische Wege in Peniskrebs. Lancet Oncol 2007; 8: 420-9. [PubMed]

32. H. zur Hausen Viren in Menschlichen Krebserkrankungen. Wissenschaft 1991; 254: 1167-1173. [PubMed]

33. de Villiers EM. Viren bei Krebs des Kopfes und des Halses. Adv Otorhinolaryngol 1991; 46: 116-23. [PubMed]

34. Braun L, Mikumo R, Mark HF, Lauchlan S. Analyse der Wachstumseigenschaften und Physikalischen Zustand des humanen Papillomavirus Typ 16-Genom in Zelllinien aus primären Zervikaltumoren abgeleitet. Am J Pathol 1993; 143: 832-44. [PMC freie Artikel] [PubMed]

35. Schwartz E, Freese in Großbritannien, Gissmann L. Struktur und Transkription des humanen Papillomavirus-Sequenzen in Zervixkarzinom-Zellen. Nature 1985; 314: 111-4. [PubMed]

36. Zerfaß K, Schultze A, Spitkovsky D, Friedman V, Hengkin B, Jansen-Durr P. sequenzielle aktivierung von Cyclin E und Cyclin A Gen-Expression von humanen Papillomvirus Typ 16 E7 Durch Notwendige Sequenzen zur Transformation. J Virol 1995; 69: 6389-99. [PMC freie Artikel] [PubMed]

37. Havre PA, Yuan J, Hedrick L, Cho KR, Glazer Uhr. P53 Inaktivierung von HPV16 E6 Führt zu Einer erhöhten Mutagenese in Menschlichen Zellen. Cancer Res 1995; 55: 4420-4. [PubMed]

38. Solinas-Toldo S, D&# X000fc; rst M, Lichter P. Spezifische chromosomale Ungleichgewichte in humanen Papillomvirus-transfizierten Zellen während der Entwicklung in RICHTUNG Unsterblichkeit. Proc Natl Acad Sci USA 1997; 94: 3854-9. [PMC freie Artikel] [PubMed]

39. Heselmeyer K, Schr&# X000f6; ck E, Du Manoir S, Blegen H, Shah K, Steinbeck R, et al. Verstärkung von Chromosom 3q Definiert den Übergang von Schweren Dysplasie zu invasiven Karzinomen des Gebärmutterhalses. Proc Natl Acad Sci USA 1996; 93: 479-84. [PMC freie Artikel] [PubMed]

40. Longworth MS, Laimins LA. Die Bindung von Histon-Deacetylasen und sterben Integrität von Zink fingerartige Motive des e7 Protein Sind für den Lebenszyklus des humanen Papillomavirus Typ 31 J Virol 2004 wesentlich; 78: 3533-41. [PMC freie Artikel] [PubMed]

41. Zhang B, Chen W, Roman A. Die E7-Proteine ​​von Nieder- und Hochrisiko-humanen Papillomviren teilen fähigkeit die, das pRB FAMILIEN p130 für den Abbau zu zielen. Proc Natl Acad Sci USA 2006; 103: 437-42. [PMC freie Artikel] [PubMed]

42. Chen Z, Storthz KA, Shillitoe EJ. Mutationen in der Langen Kontrollregion des humanen Papillomavirus-DNA in oralen Krebszellen und Derens Funktionelle Konsequenzen. Cancer Res 1997; 57: 1614-9. [PubMed]

43. Reznikoff CA, Belair C, Savelieva E, Zhai Y, Pfeifer K, Yeager T, et al. Die langfristige Stabilität des Genoms und minimal genotypischen Veränderungen in HPV16 E7, Aber nicht E6-, menschliche Uroepithelzellen verewigt. Genes Dev 1994; 8: 2227-40. [PubMed]

44. Mellin H, Dahlgren L, Munck-Wikland E, Lindholm J, Rabbani H, Kalantari M, et al. Das humane Papillomvirus Typ 16 ist episomale and a hohe Viruslast Kann zu Einer Besseren Prognose bei tonsillar Krebs korreliert Werden. Int J Cancer 2002; 102: 152-8. [PubMed]

45. Van Tine BA, Dao LD, Wu SY, Sonbuchner TM, Lin BY, Zou N, Chiang CM, et al. Humane Papillomaviren (HPV) Ursprung-Bindungsprotein assoziiert mit mitotischen Spindeln viraler DNA Partitionierung zu ermöglichen. Proc Natl Acad Sci USA 2004; 101: 4030-5. [PMC freie Artikel] [PubMed]

46. ​​Kessis TD, Conolly DC, Hedrick L, Cho KR. Die Expression von HPV16 E6 oder E7 erhöht Integration von Fremd-DNA sterben. Oncogene 1996; 13: 427-31. [PubMed]

47. Munger K, Phelps WC, Bubb V, Howley PM, Schlegel R. Die E6 und E7 Gene des humanen Papillomavirus Typ 16 zusammen Sind Notwendig und ausreichend für Transformation von primären humanen Keratinozyten sterben. J Virol 1989; 63: 4417-21. [PMC freie Artikel] [PubMed]

48. Barbosa MS, Schlegel R. Die E6 und E7 Gene von HPV-18 Sind ausreichend zum induzieren von zweistufigen in vitro Transformation von Keratinozyten Menschlichen. Oncogene 1989; 4: 1529-1532. [PubMed]

49. STÖPPLER H, STÖPPLER MC, Schlegel R. Transforming Proteine ​​der Papillomviren. Intervirology 1994; 37: 168-79. [PubMed]

50. Watanabe S, Kanda T, Yoshiike K. Das humane Papillomvirus Typ 16 Transformation von primären humanen embryonalen Fibroblasten erfordert Expression von offenen Leserahmen E6 und E7 sterben. J Virol 1989; 63: 965-9. [PMC freie Artikel] [PubMed]

51. Shindoh M, Chiba I, Yasuda M. Nachweis des humanen Papillomavirus-DNA-Sequenzen in der oralen Plattenepithelkarzinome und ihre Beziehung zu p53 und wuchernden Ausdruck cell nuclear antigen. Cancer 1995; 76: 1513-1521. [PubMed]

52. Brachmann DG, Graves D, Vokes E. Das Auftreten von p53-Gen-Deletionen und humanen Papilloma-Virus-Infektion im Menschlichen Kopf-Hals-Tumoren. Cancer Res 1992; 52: 4832-6. [PubMed]

53. Butz K, Shahabeddin L, Geisen C, Spitkovsky D, Ullman A. Funktionelle p53-Protein in humanen Papillomvirus-positive Krebszellen. Oncogene 1995; 10: 927-36. [PubMed]

54. Pyeon D, Newton MA, Lambert PF, den Boon JA, Sengupta S, Marsit CJ et al. Grundsätzliche unterschiede in der Zellzyklus Deregulierung in humanen Papillomvirus-positiven und humanen Papillomvirus-negativen Kopf / Hals-und Gebärmutterhalskrebs. Cancer Res 2007; 67: 4605-19. [PMC freie Artikel] [PubMed]

55. Watts DH, Koutsky LA, Holmes KK, Goldman D, Kuypers J, Kiviat NB, et al. Geringes Risiko für Perinatale Übertragung Nach von humanen Papillomviren: ergebnisse Einer prospektiven Kohortenstudie. Am J Obstet Gynecol 1998; 178: 365-73. [PubMed]

56. Koch A, Hansen SV, Nielsen NM, Palefsky J, Melbye M. HPV-Nachweis bei Kindern vor sexueller Debüt. Int J Cancer 1997; 73: 621-4. [PubMed]

57. Kellokoski JK, Syrjanen SM, Chang F, Yliskoski M, Syrjanen KJ. Southern-Blot-Hybridisierung und PCR-Nachweis von oralen humanen Papillomavirus (HPV) Infektionen bei Frauen Mit HPV-Infektionen genitalen. J Oral Pathol Med 1992; 21: 459-64. [PubMed]

58. Smith EM, Ritchie JM, Summersgill KF. Alter, sexuelle verhalten und HPV-Infektion in der Mundhöhle und Oropharynxkarzinom. Int J Cancer 2004; 108: 766-72. [PubMed]

59. Hansson BG, Rosenquist K, Antonsson A. starke Assoziation between der Infektion mit humanen Papillomviren und oralen und oropharyngealen Plattenepithelkarzinom: eine bevölkerungsbezogene Fall-Kontroll-Studie in Südschweden. Acta Otolaryngol 2005; 125: 1337-1344. [PubMed]

60. Mork J, Lie AK, Glattre E. Das humane Papillomvirus-Infektion als Risikofaktor für Plattenepithelkarzinom des Kopfes und Halses. N Engl J Med 2001; 344: 1125-1131. [PubMed]

61. D&# X02019; Souza G. Fall-Kontroll-Studie des humanen Papillomavirus und Oropharynxkarzinom. N Engl J Med 2007; 356: 1944-1956. [PubMed]

62. Weinberger Uhr. Molekulare Klassifikation identifiziert Eine Untergruppe von humanen Papillomvirus-assoziierten Oropharynxkarzinom mit günstiger Prognose. J Clin Oncol 2006; 24: 736-47. [PubMed]

63. Gillison ML. Humanes Papillomavirus und Prognose von oropharyngealen Plattenepithelkarzinom: Implikationen für klinische Forschung in Kopf- und Halskrebs sterben. J Clin Oncol 2006; 24: 5623-5. [PubMed]

64. Klozar J, Kratochvil V, Salakova M, Šmahelová J, Vesela E, Hamsikova E, et al. HPV-Status und Metastasierung bei der Prognose von oralen und Oropharynxkarzinom Regionalen. Eur Arch Otorhinolaryngol 2008; 265 (Suppl 1): S75-82. [PubMed]

65. Lindel K, Bier KT, Laissue J. humanen Papillomvirus positive Plattenepithelkarzinomen des Oropharynx: eine strahlungsempfindliche Untergruppe von Kopf- und Halskarzinom. Cancer 2001; 92: 805-13. [PubMed]

66. Schwartz SM, Daling JR, Doody DR, Wipf GC, Carter JJ, Madeleine MM, et al. Oral Krebsrisiko in BEZUG auf sexuelle Geschichte und Nachweis des humanen Papillomavirus-Infektion. J Natl Cancer Inst 1998; 90: 1626-1636. [PubMed]

67. Frisch M, Biggar RJ. Ätiologische parallel between Tonsillen und anogenital Plattenepithel-Karzinomen. Lancet 1999; 354: 1442-3. [PubMed]

68. Maden C, Beckmann AM, Thomas DB, McKnight B, Sherman KJ, Ashley RL et al. Humane Papillomviren, Herpes-Simplex-Viren, und das Risiko von Mundkrebs Bei Männern. Am J Epidemiol 1992; 135: 1093-102. [PubMed]

69. Hill AB. Die Umwelt und Krankheit: Vereinigung oder Verursachung? Proc R Soc Med 1965; 58: 295-300. [PMC freie Artikel] [PubMed]

70. Rosenquist K, J Wennerberg, Schildt EB. Oral-Status oralen Infektionen und einige Lifestyle-factors als Risikofaktoren für sterben Orale und oropharyngeale Plattenepithelkarzinom. Eine bevölkerungsbezogene Fall-Kontroll-Studie in Südschweden. Acta Otolaryngol 2005; 125: 1327-1336. [PubMed]

71. Rajkumar T, Sridhar H, Balaram. Mundkrebs in Süd-Indien: Der einfluss der Körpergröße, Ernährung, Infektionen und sexuelle Praktiken. Eur J Cancer Prev 2003; 12: 135-43. [PubMed]

72. Hemminki K. Tonsilläre und andere Oberen Aerodigestivtraktes Krebserkrankungen bei Gebärmutterhals-Krebspatienten und ihre Männer. Eur J Cancer Prev 2000; 9: 433-7. [PubMed]

73. Gillison ML, D&# X02019; Souza G, Westra W, Zucker E, Xiao W, Begum S, et al. Distinct Risikofaktor Profil für den Menschlichen Papillomavirus Typ 16-positive und humanen Papillomvirus Typ 16-negativen Kopf- und Halskrebs. J Natl Cancer Inst 2008; 100: 407-20. [PubMed]

74. Adamopoulou M, Vairaktaris E, Panis V, Nkenke E, Neukam FW, Yapijakis C. HPV-Erkennungsrate im Speichel Kann auf das Immunsystem Effizienz abhängen. In-vivo-2008; 22: 599-602. [PubMed]

75. Palefsky J. humane Papillomvirus-Erkrankung bei Menschen mit HIV. Curr Opin HIV AIDS 2009; 4: 52-6. [PMC freie Artikel] [PubMed]

76. Andl T, T Kahn, Pfuhl A, Nicola T, R Erber, Conradt C, et al. Ätiologische Beteiligung von onkogenen humanen Papillomavirus in Tonsillen Plattenepithelkarzinome Retinoblastom Zellzykluskontrolle fehlt. Cancer Res 1998; 58: 5-13. [PubMed]

77. Pintos J, Schwarz MJ, Sadeghi N, Ghadirian P, Zeitouni AG, Viscidi RP et al. Das humane Papillomvirus-Infektion und Mundkrebs: eine Fall-Kontroll-Studie in Montreal, Kanada. Oral Oncol 2008; 44: 242-50. [PubMed]

78. Simen-Kapeu A, Kataja V, Yliskoski M, Syrj&# X000e4; nen K, J Dillner, Koskela P, et al. Rauchen beeinträchtigt menschliche Papillomavirus (HPV) Typ 16 und 18 Kapside Antikörperantwort nach Natürliche HPV-Infektion sterben. Scand J Infect Dis 2008; 40: 745-51. [PubMed]

79. Tachezy R, Klozar J, L Rubenstein, Smith E, Sal&# X000e1; KOV&# X000e1; M, Smahelov&# X000e1; J, et al. Demographische und Risikofaktoren bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren. J Med Virol 2009; 81: 878-87. [PubMed]

80. Smith EM, Ritchie JM, Pawlita M, Rubenstein LM, Haugen TH, Turek LP, et al. Das humane Papillomvirus Seropositivität und Risiken von Kopf- und Halskrebs. Int J Cancer 2007; 120: 825-32. [PubMed]

81. Stanley MA, Pett MR, Coleman N, Stanley MA, Pett MR, Coleman HPV N .: Vor einer Infektion zu Krebs. Biochem Soc Trans 2007; 35: 1456-1460. [PubMed]

82. Licitra L, Perrone F, Bossi P. Hochrisiko-humanen Papillomviren beeinflusst Prognose bei Patienten mit chirurgisch oropharyngealen Plattenepithelkarzinom Behandelt. J Clin Oncol 2006; 24: 5630-6. [PubMed]

83. Tachezy R, Klozar J, Sal&# X000e1; KOV&# X000e1; M, Smith E, Turek L, Betka J, et al. HPV und andere Risikofaktoren von Mundhöhle / Oropharynxkarzinom in der Tschechischen Republik. Oral Dis 2005; 11: 181-5. [PubMed]

84. Worden FP, Kumar B, Lee JS, Wolf GT, Cordell KG, Taylor JM, et al. Chemoselection als Strategie zur Organkonservierung in Fortgeschrittenen Oropharynx Krebs: Reaktion und das Überleben positiv mit HPV16-Kopienzahl in verbindung gebracht. J Clin Oncol 2008; 26: 3138-46. [PMC freie Artikel] [PubMed]

85. Butz K, Geisen C, Ullmann A, Spitkovsky D. Zelluläre Reaktionen von HPV-positiven Krebszellen genotoxisch Mittel gegen Krebs: Unterdrückung von E6 / E7-Onkogen-Expression und Induktion von Apoptose. Int J Cancer 1999; 68: 506-13. [PubMed]

86. Slaughter DP. Feld Kanzerisierung in der mündlichen geschichteten Plattenepithel; klinische Implikationen von multizentrischem Herkunft. Cancer 1953; 6: 963-8. [PubMed]

87. Fakhry C, Westra WH, Li S. Verbesserte Überleben von Patienten mit humanen Papillomvirus-positiven Kopf und Hals Plattenepithelkarzinome in Einer prospektiven Klinischen Studie. J Natl Cancer Inst 2008; 100: 261-9. [PubMed]

88. Nichols AC, Faquin WC, Westra WH, Mroz EA, Begum S, Clark JR et al. HPV-16-Infektion vorhersagt, in oropharyngealen Plattenepithelkarzinom Behandlungsergebnis. Otolaryngol Kopf-Hals-Surg 2009; 140: 228-34. [PubMed]

89. Goodwin EG, Dimaio D. Repression des humanen Papillomavirus Onkogene in HeLa Zervixkarzinom-Zellen bewirkt, that sterben geordnete Reaktivierung der Tumor-Suppressor-Bahnen ruhenden. Proc Natl Acad Sci USA 2000; 97: 12513-8. [PMC freie Artikel] [PubMed]

90. Tan TM, Ting RC. In vitro und in-vivo-Hemmung der humanen Papillomavirus Typ 16 E6- und E7-Genen. Cancer Res 1995; 55: 4599-605. [PubMed]

91. Begum S, Gillison ML, Ansari-Lari MA, Shah K, Westra WH. Der Nachweis des humanen Papillomavirus in Halslymphknoten: eine hochwirksame Strategie für sterben Stelle des Tumors Ursprung zu lokalisieren. Clin Cancer Res 2003; 9: 6469-75. [PubMed]

92. Zhang MQ, El-Mofty SK, Davila RM. Der Nachweis des humanen Papillomavirus (HPV) -bezogene Plattenepithelkarzinom zytologisch und Durch in-situ-Hybridisierung (ISH) in Feinnadelaspirations- (FNA) Biopsien von Gebärmutterhalskrebs Metastasierung: ein Werkzeug zur IDENTIFIZIERUNG der Stelle Eines okkulten Kopf und Hals primär. Cancer 2008; 114: 118-23. [PubMed]

93. Begum S, Gillison ML, Nicol TL, Westra WH. Der Nachweis des humanen Papillomavirus-16 in Feinen Nadel-Aspiraten Tumor Ursprung bei Patienten mit metastasiertem Plattenepithelkarzinom des Kopfes und des Halses zu bestimmen. Clin Cancer Res 2007; 13: 1186-1191. [PubMed]

94. Samir K, El-Mofty &# X000c6; Megan Q, Zhang &# X000c6;, Rosa M, Davila A. Histologische IDENTIFIZIERUNG des humanen Papillomavirus (HPV) -bezogene Plattenepithelkarzinom in Halslymphknoten: eine verlässliche Vorhersage der Stelle Eines okkulten Kopf und Hals Primärkarzinom. Kopf- und Hals-Pathol 2008; 2: 163-8. [PMC freie Artikel] [PubMed]

95. Harper DM, Franco EL, Wheeler CM Sustained Wirksamkeit von bis zu 4,5 JAHREN Eines bivalenten L1 virus-ähnlichen Partikel Impfstoff Gegen die humanen Papillomvirus-Typen 16 und 18: Follow-up Aus einer randomisierten kontrollierten Studie. Lancet 2006; 367: 1247-1255. [PubMed]

96. Mao C, Koutsky LA, Ault KA. Die Wirksamkeit des humanen Papillomvirus-Impfstoff 16 zervikale intraepitheliale Neoplasie zu verhindern: eine randomisierte kontrollierte Studie. Obstet Gynecol 2006; 107: 18-27. [PubMed]

97. Stanley M, Lowy DR, Frazer I. Kapitel 12: Die prophylaktische HPV-Impfstoffe: Mechanismen zugrunde Liegen. Vaccine 2006; 24 (Suppl 3): S3 / 106-13. [PubMed]

98. Kreimer AR, Clifford GM, Boyle P. humanen Papillomvirus-Typen in Kopf und Hals Plattenepithelkarzinome weltweit: eine Systematische Überprüfung. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 2005; 14: 467-75. [PubMed]

99. Ault KA. Epidemiologie und Naturgeschichte des humanen Papillomvirus-Infektionen in den Weiblichen Genitaltrakt. Dis Obstet Gynecol 2006 Infect; 2006 (Suppl): 40470. [PMC freie Artikel] [PubMed]

100. Reisinger K, Block SL, Lazcano-Ponce E. Sicherheit und persistenten Immunogenität Eines tetravalenten Impfstoffs in preadolescents und Jugendliche: eine randomisierte kontrollierte Studie. Pediatr Infect Dis J 2007; 26: 201-9. [PubMed]

101. Coutlee F, Trottier AM, Ghattas G. Risikofaktoren für Orale humanen Papillomvirus bei Erwachsenen infiziert und nicht with the humanen Immundefizienz-Virus infiziert sterben. Sex Getr Dis 1997; 24: 23-31. [PubMed]

102. do Sacramento PR, Babeto E, Colombo J. Die Prävalenz des humanen Papillomavirus in den Mund-Rachenraum bei Gesunden Menschen in der Brasilianischen bevölkerung. J Med Virol 2006; 78: 614-8. [PubMed]

103. Giraldo P, Goncalves AK, Pereira SA. Das humane Papillomvirus in Mundschleimhaut von Frauen Der mit humanen Papillomviren genitalen Läsionen. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol 2006; 126: 104-6. [PubMed]

104. Halpern-Felsher BL, Cornell JL, Kropp RY, Tschann JM. Oral gegen vaginalen Sex bei jugendlichen: Wahrnehmungen, einstellungen und Verhalten. Pediatrics 2005; 115: 845-51. [PubMed]

105 Johnston KB, Monteiro JM, Schultz LD. Schutz von Beagle-Hunden aus der Schleimhaut Herausforderung mit Hunde- oralen Papillomavirus Durch Immunisierung mit rekombinanten Adenoviren codonoptimierten Frühen Gene exprimiert. Virology 2005; 336: 208-18. [PubMed]

106. Maeda H, Kubo K, Sugita Y. DNA-Impfstoff gegen Hamster oral Papillomavirus-assoziierten Mundkrebs. J Int Med Res 2005; 33: 647-53. [PubMed]

107. Psyrri A, Gouveris P, Vermorken JB. Das humane Papillomvirus bezogenen Kopf- und Halstumoren: Klinik und Forschung Implikation. Curr Opin Oncol 2009; 21: 201-5. [PubMed]

108. Petersen LK, Nielsen J, Vaesel H, Br&# X000f8; nsgaard PH, Kolby P, Madsen KG. Die kenntnis der humanen Papilloma-Virus-assoziierten Erkrankung bei Frauen in der Allgemeinen Praxis. Ugeskr Laeger 2009; 171: 1173-7. [PubMed]

109. Varnai AD, Bollmann M, Bankfalvi A, Kovacs K, Heller H, Schmitt C, et al. Die Prävalenz und verteilung von Menschlichen Papillomavirus Genotypen in der oralen Epithelhyperplasie: vorschlag Konzepts Eines. J Oral Pathol Med 2009; 38: 181-7. [PubMed]

110 MB Gillespie, Smith J, K Gibbs, McRackan T, Rubinchik S, Tag TA, et al. Humanes Papillomavirus und Kopf- und Halskrebs: eine Wachsende Besorgnis. J S C Med Assoc 2008; 104: 247-51. [PubMed]

Artikel aus Acta Otorhinolaryngologica Italica sind hier zur verfügung Gestellt von Pacini Editore

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE

  • Humanes Papillomavirus Verwandte Krankheiten …

    Humanes Papillomavirus Verwandte Krankheiten bei HIV-infizierten Personen Zweck der Prüfung zu unterbreiten Jüngsten Veröffentlichungen in humanen Papillomavirus (HPV) assoziierte Krankheiten und ihre Beziehung zu …

  • HPV (Humanes Papillomavirus), menschliches papillo Virus.

    Alles über HPV (Humanes Papillomavirus) FACTS: Human Papillomavirus (HPV) ist ein Virus, das mehr als 100 verschiedene Sorten oder ArTeN Enthält. «Geringes Risiko» HPV-Typen can sterben Gewöhnliche Warzen verursachen, die …

  • Human Papilloma Virus-Impfstoff, humanen Papilloma-Krankheit.

    Human Papilloma-Virus-Impfstoff Gene ral Indikationen Prävention von zervikaler Dysplasie Prävention von Analkrebs (rezeptiven Analverkehr) Mädchen und Frauen: Ein Teil der primären Serie Frauen …

  • Human Papilloma Virus (HPV), genital …

    Sonderangebot. 585-250-9999 F: Wie habe ich Genitalwarzen bekommen? Mein Arzt hat mir mit HPV Genitalwarzen vor Zwei Tagen diagnostiziert und es frisst mich auf. Meine erste Reaktion war, that ich EINEN Virus had und …

  • Humanes Papillomavirus Klinischen …

    Humanes Papillomavirus: Klinische Manifestationen und Prävention FREE PREVIEW. AAFP Mitglieder und zahlenden Abonnenten: Melden Sie Sich An den Freien zugang zu bekommen. Alle anderen: Online-zugang Erwerben. FREE PREVIEW ….

  • Männliche Beschneidung, Penile Mensch …

    ACHTUNG: NEJM.org im schreibgeschützten Modus von 23.00 Uhr ET am Sonntag, 28. August bis 10 Uhr ET Montag 29. August für geplante Wartung vor Ort sein Wird. Alle Inhalte Werden Mit den zur verfügung Stehen …