HPV, Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff 15 Fakten, Gebärmutterhals ca.

HPV, Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff 15 Fakten, Gebärmutterhals ca.

HPV, Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff: 15 Fakten

Aus den WebMD Archiv

Gardasil. der neue Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV) — die Gebärmutterhalskrebs und Genitalwarzen verursacht — ist jetzt bundesweit verfügbar.

Hier ist das, was Sie jetzt über diese neue Impfstoff wissen müssen.

Gardasil ist ein Impfstoff, zur Verwendung zugelassen im Juni 2006 von der FDA. Es zielt auf vier Stämme des humanen Papillomavirus (HPV) — HPV-6, 11, 16 und 18. HPV-16 und HPV-18 entfallen etwa 70% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs. HPV-6 und -11 verursachen etwa 90% der Genitalwarzen. HPV wird auch anal Krebs in Verbindung gebracht.

2. Wie funktioniert HPV verbreitet?

Sexuelle Aktivität breitet sich das Virus, ein sehr allgemeines. Es ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) in dem Land, nach der CDC, mit mehr als 20 Millionen Menschen, die derzeit infiziert und weitere 6,2 Millionen, um die Virus jedes Jahr erkranken.

Etwa die Hälfte der Patienten mit HPV sind 15 bis 24 Surveys 3,7% der US-Mädchen Sex 13 nach Alter haben vorschlagen gealtert und 62,4% haben Sex von der 12. Klasse hatte.

3. Wer sollte den Impfstoff bekommen?

Gardasil ist von der FDA für Mädchen und Frauen im Alter von 9 bis 26. Die CDC und der American Academy of Pediatrics genehmigt wird empfohlen, dass der Impfstoff routinemäßig, um Mädchen im Alter von 11 bis 12 Jahre alt gegeben werden, obwohl die Ärzte können Mädchen so jung wie zu impfen 9. die CDC empfiehlt auch, den Impfstoff für Frauen im Alter von 13 bis 26, die nicht den Impfstoff in einem früheren Alter erhalten haben.

wenn ein Mädchen oder eine Frau jedoch bereits mit HPV infiziert ist, wird der Impfstoff nicht, dass der Stamm von HPV verhindern, Krankheit zu verursachen. Es wird Schutz vor neuen Infektionen mit anderen HPV-Stämme, die in dem Impfstoff enthalten sind.

Der Impfstoff wird auch bei Frauen bis zum Alter von 45, untersucht, obwohl diese Gruppe später für den Impfstoff gezielt werden kann.

Der Impfstoff wird bei Männern untersucht, auch. Männer können HPV-Infektionen bekommen und das Virus auf ihre Sex-Partner weitergeben können. HPV verursacht Genitalwarzen und mit seltenen Fällen von Krebs des Penis assoziiert. Vor allem in Homosexuell Männer, ist HPV anal Krebsarten. Merck testet derzeit Gardasil bei Männern, einschließlich Homosexuell Männer.

Fortsetzung

4. Was ist der beste Weg, um meine Tochter, darüber zu sprechen?

Betonen Sie, dass das primäre Ziel zu helfen, ist Gebärmutterhalskrebs verhindern. Wenn Sie als Elternteil, besorgt sind dies Ihr Kind ein falsches Gefühl der Sicherheit geben, dass sie nicht eine sexuell übertragene Infektion von sexueller Aktivität zu fangen, können Sie betonen auch, dass der Impfstoff schützt nur gegen bestimmte Stämme von HPV — nicht gegen eine der vielen anderen Arten von sexuell übertragbaren Infektionen.

5. Ist Gardasil schützt gegen alle Fälle von Gebärmutterhalskrebs?

Nein. Der Impfstoff schützt gegen die HPV-Stämme, höchstwahrscheinlich um Krebs zu verursachen. Aber es schützt nicht gegen alle HPV-Stämme.

die jüngsten Berichte deuten jedoch darauf hin, dass der Impfstoff einen weiter gehenden Schutz geben kann, als ursprünglich angenommen. Es gibt erste Hinweise, kann es einen gewissen Schutz gegen andere HPV-Stämme bieten, die 8% bzw. 9% der Zervixkarzinome verursachen.

6. Wie effektiv ist der neue Impfstoff?

Studien haben gezeigt, dass es bei der Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs precancers und noninvasive Zervixkarzinome verursacht durch HPV-16 und 18 in die nicht bereits ausgesetzt diesen Stämmen zu 100% wirksam ist, nach Merck & Co. Inc., die Gardasil macht. Merck ist ein WebMD Sponsor.

7. Wenn jemand bereits sexuell aktiv ist, funktioniert dieser Impfstoff noch?

Wenn eine Person mit einer der vier Stämme infiziert gegen den Impfstoff schützt, wird der Impfstoff nicht der Schutz vor dieser Art bereitzustellen. Aber es wird eine Infektion von den anderen drei verhindern.

8. Wie lange ist Gardasil wirksam?

Forschung schlägt vor, der Impfstoff mindestens vier Jahre dauert. Die Langzeitergebnisse sind noch nicht sicher. Der Schutz könnte länger dauern.

9. Ist der Impfstoff tatsächlich HPV oder einen lebenden Virus enthalten?

No. Es hat ein virusähnliches Partikel, aber nicht die eigentliche Virus.

Daten aus klinischen Studien haben festgestellt, es ist sicher.

11. Was den Impfstoff kostet das? Wird Versicherung sie decken?

Das "Liste" Preis ist ungefähr $ 120 pro Dosis und drei Dosen erforderlich sind. Aber das ist der Preis, Ihren Arzt an den Hersteller zahlt. Es beinhaltet nicht die Kosten für ein Büro besuchen oder sonstige Gebühren, so dass die Kosten für Einzelpersonen höher sein könnte. Die Bundes-Impfstoffe für Kinder-Programm wird 19 kostenlose Impfstoffe jene minderjährigen bieten, die sich qualifizieren. Weitere Informationen zu diesem Programm finden Sie auf der CDC-Website, www.cdc.gov. Eine Reihe von Versicherern sagen, dass sie planen, um die Kosten zu decken.

Fortsetzung

12. Ist es überall in den USA zur Verfügung?

Verbrauchsmaterialien wurden nach Merck bundesweit ausgeliefert, obwohl Ihre individuellen Arztpraxis oder Klinik kann nicht bestellt haben.

Nr Screening mit einem Pap-Test ist nach wie vor notwendig, da der Impfstoff gegen alle Gebärmutterhalskrebs schützt nicht.

14. Ist dies der einzige Impfstoff für Gebärmutterhalskrebs?

Es gibt einen zweiten Impfstoff in den Werken: Cervarix von Glaxosmithkline. Cervarix zielt auf zwei HPV-Stämme, HPV-16 und HPV-18. GSK sagt, dass es plant, die FDA-Zulassung für Cervarix bis zum Ende des Jahres zu suchen. Frühe Studien finden, dass dieser Impfstoff, wie Gardasil, ist extrem sicher und wirksam ist. Glaxosmithkline ist ein WebMD Sponsor.

15. Wie häufig ist Gebärmutterhalskrebs und wie tödlich?

Die American Cancer Society schätzt, dass im Jahr 2007 wird es etwa 11.150 neue US-Fälle von invasivem Gebärmutterhalskrebs und 3670 Gebärmutterhals-Krebs-Todesfälle.

Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen weltweit. Es gibt etwa 500.000 neue Fälle und 250.000 Gebärmutterhals-Krebs-Todesfälle pro Jahr. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation, treten fast 80% der Fälle in Ländern mit niedrigem Einkommen, wo Gebärmutterhalskrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen

WebMD Eigenschaft Bewertet von Louise Chang, MD

© 2006 WebMD, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • HPV und Gebärmutterhalskrebs, Krebs von HPV-Symptome.

    HPV / Genitalwarzen Health Center In diesem Artikel Wie HPV-Infektion zu verhindern Es gibt nur eine sichere Möglichkeit, jede Chance auf eine HPV-Infektion zu beseitigen: Vermeiden Sie alle genitalen Kontakt mit einer anderen Person ….

  • Wie häufig ist Gebärmutterhalskrebs …

    Dr. Bradley J. Monk, Associate Professor für Gynäkologische Onkologie an der University of California in Irvine, diskutiert die Häufigkeit und Ursachen von Gebärmutterhalskrebs. BRADLEY J. MONK, MD: So, einer der …

  • HPV und Gebärmutterhalskrebs, Papillomavirus Gebärmutterhalskrebs.

    HPV und Gebärmutterhalskrebs Von Deborah Fields, BSc (Hons), PGDip, MCIPR menschliche Papilloma-Virus (HPV) Infektion des Gebärmutterhalses kann in einem kleinen Prozentsatz der Fälle zu Gebärmutterhalskrebs führen. HPV …

  • Wie häufig ist Gebärmutterhalskrebs …

    Wie häufig ist Gebärmutterhalskrebs? Gebärmutterhalskrebs ist weit verbreitet. Es war einst die führende Ursache für Krebstod bei Frauen in den USA nach der American Cancer Society (ACS). Obwohl die Anzahl …

  • HPV-Impfstoff Fakten und Ängste, Papillomavirus bei Männern.

    HPV-Impfstoff: Tatsachen und Furcht-Impfstoffe humanen Papilloma-Virus (HPV) Infektionen sind sicher und wirksam zu verhindern. Sie können Mädchen und Jungen schützen, verschiedene Arten von Krebs zu bekommen …

  • Ist Krebs ansteckend, kann Gebärmutterhalskrebs zu verbreiten.

    Ist Krebs ansteckend? Krebs ist nicht ansteckend. Ein gesunder Mensch kann nicht «fangen» Krebs von jemandem, der es hat. Es gibt keine Hinweise darauf, dass enge Kontakte oder Dinge wie Sex, küssen, berühren, …