HPV- und treatment_6

HPV- und treatment_6

Abnorme Pap-Abstrich und HPV

Was ist HPV?

Das menschliche Papillomavirus (ausgesprochen "pap-ah-LO-mah") Virus, auch genannt HPV, ist ein verbreitetes Virus, das die Haut und die Schleimhäute infiziert. Es gibt mehr als 100 Typen von HPV. Klicken Sie hier, um einen vergrößerten, farbverstärkten Bild eines HPV-Virus-Partikel zu sehen.

Die HPV-Typen, die gewöhnliche Warzen verursachen, wie sie an den Händen und Füßen gefunden, verteilen sich durch Haut-zu-Haut-Kontakt. Darüber hinaus ist es auch möglich, diese gängige Typen von Warzen zu erhalten, nachdem Handtücher oder andere Objekte mit einer Person teilen, die Warzen hat.

Ungefähr 30 HPV-Typen verteilen sich nur durch den direkten genitalen Kontakt. Diese "genital" HPV-Typen sind entweder:

  1. "hohes Risiko" — Das heißt, sie bestimmte Arten von Krebs verursachen können (am häufigsten, Gebärmutterhalskrebs), wenn die Infektion weiterhin besteht, oder
  • "niedriges Risiko" — Was bedeutet, dass sie nicht mit Krebs in Verbindung gebracht werden, kann aber Genitalwarzen verursachen. Es sei denn, Sie eines dieser Probleme zu entwickeln, ist der einzige Weg, ob Sie von HPV ist haben getestet.

    Wie häufig ist "genitalen HPV"?

    Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat berichtet, dass so viele wie 80 Prozent der Frauen — und 50 Prozent der Männer und Frauen zusammen — eine Art von genitalen HPV irgendwann in ihrem Leben. die meisten dieser Infektionen gehen jedoch weg oder werden vom Körper innerhalb von ein bis zwei Jahren unterdrückt, ohne Probleme zu verursachen, die einer Behandlung bedürfen.

    Wie bekommt man "genitalen HPV"?

    Die HPV-Typen, die Genitalwarzen, abnorme Gebärmutterhalszellen (Dysplasie) und / oder Gebärmutterhalskrebs verursachen, sind von Person zu Person durch Sex oder intime Haut-zu-Haut (genitalen) Kontakt verbreitet. Sie werden nicht durch Atmung der Luft, zu berühren leblose Gegenstände (wie ein Türknopf) oder Händeschütteln verbreiten.

    Kondome bieten einen gewissen Schutz. Sie können jedoch Infektion nicht vollständig verhindern, weil sie nicht alle Bereiche des Genitalbereich abzudecken. Es ist wichtig zu wissen, dass, während mehr als einen Sexualpartner, die erhöht das Risiko einer HPV bekommen, ist es möglich, das Virus von nur einer Person zu bekommen. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass auch Frauen, die nur einen Sexualpartner seit vielen Jahren gehabt haben müssen für abnormale Zellen gescreent werden, die zu Gebärmutterhalskrebs drehen kann. Dies liegt daran, HPV kann dormant bleiben ("versteckt") In den Gebärmutterhalszellen für Monate oder sogar viele Jahre. Während ruhend, ist das Virus inaktiv; es gewann t durch Tests nachgewiesen werden und werden nicht verbreitet oder Probleme verursachen. Allerdings kann die Infektion dann "wieder auftauchen," vielleicht aufgrund von Änderungen in den Körper s Immunsystem. Es ist unmöglich, genau zu bestimmen, wann oder von wem Sie eine HPV-Infektion erworben.

    Ist HPV unterscheidet sich von anderen sexuell übertragbaren Krankheiten (STD), wie Herpes und HIV?

    HPV wird oft mit anderen sexuell übertragbaren Infektionen und Krankheiten wie Herpes oder HIV verwechselt. obwohl es mit jedoch koexistieren diese und andere sexuell übertragbare Krankheiten können, ist HPV anders. Für weitere Informationen über jede Art von sexuell übertragbaren Infektion oder Krankheit, und was als auch einzigartig, besuchen Sie die US-Centers for Disease Control and Prevention sie ähnlich macht.

    Bewahren Sie diese Tatsachen vor Augen:

    • Genitale HPV-Infektionen sind sehr häufig, bis 80 Prozent der Frauen im Alter von 50 betrifft bis.
    • HPV selbst ist keine Krankheit. Die meisten Infektionen gehen weg oder werden vom Körper unterdrückt, ohne Symptome oder Auswirkungen auf die Gesundheit verursachen.
    • Es gibt keine Behandlung für HPV selbst, nur für abnormale Zellen, die sich bilden, wenn eine Infektion wird lang anhaltend.
    • Es gibt derzeit keine HPV-Test für Männer, und es ist unmöglich zu wissen, von wem Sie die Infektion bekam oder wann.
    • Die medizinische Forschung deutet darauf hin, dass Sie nach einer bestimmten Art von HPV bekommen, Sie dagegen immun geworden und kann nicht wieder mit dem gleichen Typ erneut infiziert werden.
    • Somit besteht keine Notwendigkeit, "Partnersuche." Was Sie sagen Ihrem Partner über Ihre HPV-Testergebnisse ist eine persönliche Entscheidung.
    • Obwohl jedoch jede sexuell übertragene Infektion oder Krankheit unterschiedlich ist, können sie manchmal koexistieren und haben eine Übertreibung Wirkung aufeinander. Zum Beispiel Frauen, deren Immunsystem geschwächt werden durch HIV / AIDS sind stärker gefährdet von Gebärmutterhalskrebs von HPV zu entwickeln.

      Können Sie HPV durch oralen Sex zu bekommen?

      Dies ist eine Frage, die noch erforscht wird. Einige Studien haben herausgefunden, dass 25 bis 35 Prozent der oralen (Mund und Rachen) Krebserkrankungen verbunden sind, mit hohem Risiko HPV-Typen. Doch angesichts der weit verbreiteten Praxis der Oral-Sex, das American College of Frauenärzte hält die Ausbreitung von HPV durch diese Route selten.

      Sind Lesben in Gefahr von HPV zu bekommen?

      Ja. Neben dem Geschlechtsverkehr, kann HPV durch genitale genitalen verteilt werden, finger vaginal oder anal Fingerkontakt. (Die Rolle von Sex-Spielzeug in die Vagina eingeführt ist nicht bekannt, aber es gibt einige Spekulationen, dass die Verbreitung von HPV erleichtert werden kann, wenn ein Gerät von einer Person verwendet wird, und dann noch einen, oder gereinigt wird nicht zwischen den Partnern.) Wenn eine Frau in die Beziehung hat Sex oder andere innigen Kontakt mit einem Mann je hatte, kann sie HPV haben und das Virus auf ihren Partner übergeben. Dies ist immer noch möglich, selbst wenn sie sich seit der Kontakt mit einem männlichen vielen Jahren. Es gab auch einige Berichte über HPV-bedingte Erkrankungen des Gebärmutterhalses bei Frauen gewesen, die noch keine sexuellen Beziehungen mit Männern berichten. Es ist jedoch weniger verbreitet als unter Lesben, die früheren sexuellen Beziehungen zu Männern berichtet.

      Trotz dieser Tatsachen fand eine neue Studie von der University of Washington, dass viele Lesben sind nicht für Gebärmutterhalskrebs Risiko so regelmäßig wie heterosexuelle Frauen abgeschirmt zu werden. Die Centers for Disease Control and Prevention rät dringend, dass Frauen untersucht werden "unabhängig von ihrer sexuellen Vorlieben und Praktiken." Weitere Informationen finden Sie auf der CDC s Website für lesbische und bisexuelle Frauen.

      Kann man auch HPV zu bekommen?

      Männer bekommen HPV genauso wie Frauen. Wie bei den Frauen, Männer haben in der Regel keine Symptome, es sei denn, das HPV-Virus in den Hautzellen krankhafte Veränderungen zu bewirken beginnt. Obwohl HPV Infektion zu Krebs des Penis und Anus verbunden worden ist, sind diese Krebsarten sehr selten bei Männern. Aus diesem Grund sowie wegen eine gute und zuverlässige Möglichkeit, um eine Probe der männlichen Genitalhautzellen zu sammeln, die Detektion von HPV erlauben würde, noch entdeckt zu werden, gibt es derzeit keine FDA-zugelassenen HPV-Test für Männer.

      Wie wissen Sie, wenn Sie HPV haben? Hat HPV keine Symptome verursachen?

      Am häufigsten genitalen HPV-Typen verursachen keine überhaupt keine Symptome. Normalerweise geht die Infektion weg oder wird vom Körper unterdrückt, bevor irgendwelche Probleme zu entwickeln. Manchmal jedoch bleibt die Infektion verursacht abnormale Zellen zu bilden. Im Falle von Hochrisiko (potentiell krebserregend) HPV-Typen, die einzige Möglichkeit, das Virus zu wissen, bevor entwickelt Gebärmutterhalskrebs ist sowohl ein Pap gescreent werden unter Verwendung von und (wenn Sie 30 Jahre oder älter sind), um den HPV-Test . Durch das Abfangen persistierende Infektionen, während sie noch relativ früh in ihrer Entwicklung sind, können abnormale Zellen erkannt und entfernt werden, bevor sie bösartig werden. Deshalb ist regelmäßige Tests für HPV ist so wichtig.

      Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs können gehören:

      • ungewöhnlichen Ausfluss oder Blutungen (vor allem nach dem Geschlechtsverkehr).
      • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
      • Schmerzen beim Wasserlassen (besonders, wenn es auch Schmerzen im Unterbauch).
      • Schmerzen beim Sex.
      • Achtung: Diese Symptome können eine Reihe von Ursachen haben. Sie wissen nicht unbedingt, dass Sie Gebärmutterhalskrebs haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder eine Krankenschwester, wenn Sie eines dieser Symptome haben.
      • Im Fall von a "niedriges Risiko" HPV-Typ, der einzige Weg, Sie wissen, haben es ist, wenn Genitalwarzen entwickeln, die dann behandelt werden kann. Zwar gibt es ein Test für low-risk HPV-Typen (getrennt von dem Test für die Hochrisiko-HPV) ist, wird seine Routineeinsatz nicht von medizinischen Experten empfohlen — und Versicherung in der Regel wird dafür nicht bezahlen. Das liegt daran, es gibt nichts, was mit geringem Risiko HPV-Infektionen durchgeführt werden kann, bis Warzen entwickeln.

        Wenn Sie Sie HPV haben erfahren, gibt es Grund zu fühlen sich schuldig, oder Ihr Partner schuld?

        Herauszufinden, dass Sie das HPV-Virus — oder durch HPV verursacht Gebärmutterhalskrebs — verursacht häufig Frauen eine Reihe von Emotionen zu fühlen: verwirrt, ängstlich, unsicher, beschämt (aufgrund der Tatsache, dass es s sexuell übertragbare) und sogar wütend (vielleicht bei Ihrem Ehepartner oder Partner). All diese Gefühle sind natürlich, aber sie können oder auch mit Informationen und die Unterstützung anderer Frauen beseitigt insgesamt geholfen werden. Besuchen Sie diese Website s Sonderteil "Der Umgang mit der Nachricht, dass Sie HPV haben."

        Sollten Sie Ihr Sex-Partner (n) sagen, wenn Sie HPV haben?

        Wenn Sie sich für HPV getestet werden und werden von Ihrem Arzt, Krankenschwester oder andere Gesundheitsdienstleister gesagt, dass Sie den Virus haben, ist es Ihre eigene, ob persönliche Entscheidung Ihren Partner zu erzählen. Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass die meisten Erwachsenen eine oder mehrere Arten von HPV irgendwann in ihrem Leben bekommen. Die Chancen stehen gut, wurde Ihr Partner bereits mit HPV von der Zeit ausgesetzt Ihre Infektion erkannt wurde. Ebenso ist es nicht möglich, sicher zu wissen, von dem Sie das HPV-Virus in den ersten Platz. Sie hätten früher in einer anderen Beziehung Monate oder Jahre ausgesetzt wurde, und die Infektion schlafend gewesen sein ("versteckt") in der Zwischenzeit.

        Darüber hinaus, wenn Ihr Partner ein Mann ist, sollten Sie sich bewusst sein, dass es derzeit keine FDA-zugelassenen HPV-Test für Männer. Somit gibt es keine Möglichkeit, um festzustellen, ob er das Virus hat. Zum Glück, ernst, sind HPV-bedingte gesundheitliche Probleme relativ selten bei Männern. Weitere Informationen zu diesem Thema sprechen, Besuch bei Ihrem Partner und unsere "HPV-Information für Männer" Seite.

        Kann HPV behandelt werden?

        Antibiotika oder anderen derzeit verfügbaren Medikamente können nicht HPV-Infektion zu behandeln. Zum Glück geht das Virus in der Regel weg oder wird vom Körper auf ein niedriges Niveau unterdrückt, ohne Probleme zu verursachen. Wenn jedoch die Infektion fortbesteht, ist die Behandlung nur für die abnormalen Zellen, die als Folge bilden. Zum Beispiel kann Genitalwarzen mit Gelen, Cremes, Laser oder andere Techniken behandelt werden. Ebenso können präkanzeröse Zellen am Gebärmutterhals chirurgischen Eingriffen verwendet werden entfernt wie LEEP (eine Technik, die elektrische Energie verwendet) oder Lasertherapie. Wenn invasivem Gebärmutterhalskrebs bereits entwickelt hat, Hysterektomie und Chemotherapie in der Regel erforderlich.

        Da keine Behandlung für die Infektion verfügbar ist selbst, die effektivste Methode Komplikationen zu vermeiden, ist eine frühzeitige Erkennung und Behandlung von abnormalen Zellen, bevor sie bösartig werden. Deshalb ist es so wichtig regelmäßiges Screening mit einem Pap-Abstrich zu bekommen und — wenn eine Frau ist 30 oder über — den HPV-Test. Jüngere Frauen sind sehr wahrscheinlich HPV zu bekommen, aber es ist selten für Frauen in dieser Altersgruppe Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln. Einmal im Alter von über 30, HPV-Infektionen weniger häufig, aber sie sind eher für eine lange Zeit vorhanden gewesen zu sein und damit in abnormalen Zellen zu verursachen. Durch die frühzeitige Behandlung von präkanzerösen Zellen, kann Gebärmutterhalskrebs verhindert werden, bevor es eine Chance zu entwickeln hat.

        Wenn Sie HPV haben, wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Gebärmutterhalskrebs bekommen?

        In den meisten Fällen der Körper s Immunsystem bekämpft oder unterdrückt das Virus vor abnormale Zellen entwickeln. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzt, dass 70 Prozent der neuen HPV-Infektionen (einschließlich derer, die sind "hohes Risiko"go) innerhalb eines Jahres entfernt, und 91 Prozent sind innerhalb von zwei Jahren verschwunden.

        es s nur, wenn mit hohem Risiko HPV-Typen Aufenthalt "aktiv" für eine lange Zeit, dass das Risiko abnormen Zellen zu entwickeln, die deutlich zu Gebärmutterhalskrebs erhöht drehen kann. In einer Studie des National Cancer Institute durchgeführt, 4 Prozent der Frauen, die wurden durch Tests gefunden Hochrisiko-HPV entwickelt präkanzeröse Gebärmutterhalserkrankung (CIN 3) in den folgenden drei Jahren haben. Wenn 10 Jahre lang beobachtet, etwa 7 Prozent der Frauen fortgeschrittenen Gebärmutterhalskrebs entwickelt.

        Insgesamt ist es s geschätzt, dass Frauen, die eine lang anhaltende Infektion mit Hochrisiko-HPV haben, sind 200-plus-mal häufiger präkanzeröse ohne sie als solche Gebärmutterhalskrebs zu entwickeln.

        Kann HPV alle anderen Arten von Krebs neben Gebärmutterhalskrebs verursachen?

        Gebärmutterhalskrebs (die die American Cancer Society betroffen sagt schätzungsweise 11.150 Frauen im Jahr 2007) ist bei weitem die wichtigste Sorge. Allerdings haben die Hochrisiko-HPV-Typen auch für die weniger häufigen Krebserkrankungen der Vulva (3.490 Frauen), Vagina (2140 Frauen), dem Anus (2.750 Frauen und 1.900 Männer) und Penis (1.280 Männer) in Verbindung gebracht worden.

        Einige Untersuchungen haben auch eine Verbindung zwischen Hochrisiko-Typen von HPV und anderen Krebsarten, wie orale (Mund und Rachen) Krebs vorgeschlagen. Allerdings sind diese anderen HPV-assoziierten Krebserkrankungen noch untersucht und sind gedacht, um relativ selten.

        Was kann man sich von HPV und seine Auswirkungen zu schützen tun?

        Im Jahr 2006 genehmigte die US-Food and Drug Administration (FDA) den ersten Impfstoff entwickelt, um gegen vier HPV-Typen zu schützen: zwei, die am häufigsten Gebärmutterhalskrebs verursachen, und zwei andere, die meisten Genitalwarzen verursachen. Die Agentur, die Anwendung des Impfstoffes genehmigt, genannt Gardasil® (Entwickelt von Merck), für Mädchen und junge Frauen im Alter von 9-26. Allerdings warnte die FDA, dass "Weibchen nicht geschützt sind, wenn sie mit [den anvisierten] HPV-Typen vor der Impfung infiziert wurden, die Bedeutung der Immunisierung vor möglichen Exposition gegenüber dem Virus anzeigt." In anderen Worten ist der Impfstoff am effektivsten, wenn gegeben, bevor eine Frau, die ihre ersten sexuellen Beziehung hat. Für weitere Informationen besuchen Sie "Quick Facts: Der HPV-Impfstoff und was es für Sie bedeutet."

        Jedoch selbst immunisiert Frauen können noch mit einem der HPV-Typen infiziert werden, die nicht durch den Impfstoff ausgerichtet sind. Daher und aus vielen anderen Gründen als auch sie, s eine gute Idee:

        • Beschränken Sie Ihre Anzahl der Sexualpartner.
        • Verwenden Sie Kondome, wenn Sie nicht in einer monogamen Beziehung sind. Kondome schützen nicht vollständig gegen HPV, da sie über die gesamte Länge des Penis nicht abdecken. Doch eine Studie im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde bestätigt, dass die konsequente Verwendung von Kondomen nicht signifikant das Risiko einer HPV-Infektion zu reduzieren. Darüber hinaus schützen sie vor anderen sexuell übertragbaren Infektionen wie HIV.
        • Don t Rauch, denn das kann verhindern, dass der Körper s Immunsystem effektiv arbeiten.
        • Nehmen Sie einen Folsäure ergänzen — wie die, die für schwangere Frauen empfohlen — zusammen mit Ihrem Multi-Vitamin. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Frauen mit einem höheren Gehalt an Folsäure — eine Art von Vitamin B — waren weniger wahrscheinlich eine neue HPV-Infektion zu bekommen. Und wenn eine HPV-Infektion bereits vorhanden ist, war es weniger wahrscheinlich zu persistieren.

        Nachdem Sie HPV bekommen, wird es weggehen? Oder haben Sie es für immer?

        Die medizinische Wissenschaft hat noch nicht alle Antworten auf das Leben s Geheimnisse, und dies ist einer von ihnen. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzt, dass mehr als 90 Prozent der HPV-Infektionen "gelöscht" durch den Körper innerhalb von zwei Jahren. Es ist jedoch nicht sicher bekannt, ob der Körper wird tatsächlich von dem Virus ganz beseitigen oder — wie in mindestens einigen Frauen passieren erscheint — das Virus ist nur auf einen geringen, nicht nachweisbare Pegel unterdrückt. es s möglich, dass entweder Szenario auftreten kann, abhängig von der Frau.

        Die gute Nachricht ist, dass selbst wenn die HPV-Infektion nur durch den Körper unterdrückt wird — "versteckt" in den Zellen auf niedrigem Niveau — es kann nicht anormalen Zellen verursachen, oder auf eine andere Person übertragen bilden, wenn es in dieser nicht-nachweisbaren Zustand befindet. Fazit: Ein negativer HPV-Test bedeutet, dass Sie zumindest in den nächsten Jahren risikofrei sind.

        Es wird jedoch angenommen, dass alte HPV-Infektionen können "reaktivieren" Jahre später, wahrscheinlich aufgrund von Änderungen in Ihrem Immunsystem. (Dass s, warum es s wichtig, um Ihr Immunsystem gesund zu halten, um gut zu essen, Sport treiben und nicht rauchen. Einige Experten glauben auch, dass eine Folsäure-Ergänzung hilft.) Darüber hinaus, wenn Sie sexuellen Kontakt mit einem neuen Partner haben, können Sie eine neue HPV-Infektion mit einem anderen Typ des Virus zu bekommen. Somit wird eine regelmäßige erneute Prüfung erforderlich. Aktuelle medizinische Leitlinien empfehlen, dass Frauen mit normalen Pap und negativen HPV-Ergebnisse alle drei Jahre erneut getestet werden. Weitere Informationen darüber, wie oft sollten Sie getestet werden, finden Sie auf der Abschnitt dieser Website auf "Ihre Testergebnisse zu verstehen."

        Darüber hinaus, wenn Sie für Gebärmutterhalskrebs behandelt werden, ist es eine gute Idee für HPV nach dem Verfahren erneut getestet werden, die Infektion um sicherzustellen, dass wirklich verschwunden ist.

        Beeinträchtigt HPV mit einer Frau s Fähigkeit, schwanger zu werden?

        HPV Nachdem stört nicht mit einer Frau s Fähigkeit, schwanger zu werden. Weitere Informationen unserer Diskussion der reproduktiven Gesundheit besuchen.

        Kann eine Mutter mit HPV, das Virus auf ihr Kind übergeben?

        Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sagt es s möglich, dass die HPV-Virus von der Mutter auf das Kind während der Geburt weitergegeben werden, aber es ist "Selten." Tatsächlich schätzt die Agentur dies in nicht mehr als 1,1 Fälle pro 100.000 Kinder auftritt. In diesen extrem seltenen Fällen wird der HPV-Infektion in dem Säugling gefunden s Atemwege, die zu warzenähnliche Wucherungen führen kann — am häufigsten, im Larynx. Eine frühzeitige Diagnose und Pflege sind der Schlüssel.

        Wir bieten eine umfassende Betreuung für eine Reihe von Becken-Bedingungen, einschließlich:

        Um mehr über unser Zentrum zu erfahren, klicken Sie hier.

        ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

        • Masern- Medikamente treatment_6

          Public Health Hinweis: Measles Veröffentlicht: 28. März 2014 Warum Sie zur Kenntnis Seit Anfang des Jahres stattfinden soll, hat es als üblich Zahl der Fälle von Masern in Kanada ein höher. Fälle…

        • Neonatal Akne treatment_6

          Derm101 Derm101 Kanade Shinkai, MD, PhD, Mischa Rosenbach, MD, Iris Ahronowitz, MD, Bruce U. Wintroub, MD, Timothy G. Berger, MD Einzelne Primer auf mehr als 100 Hauterkrankungen einschließlich …

        • Eine entzündliche Erkrankung treatment_6

          Abteilung für Onkologie, Zweite Affiliated Hospital der Universität Nanchang, Minde Road 1, Nanchang, Jiangxi 330006, Empfangene China 10. April 2014; 6. Mai 2014 angenommen; Veröffentlicht 19. Mai 2014 …

        • HPV-Kehlkopfkrebs, Symptome von HPV-Rachen-Krebs.

          HPV-Kehlkopfkrebs Die Häufigkeit von HPV-Rachen-Krebs, auch Oropharynxkarzinom genannt, wurde erheblich in den USA zu erhöhen. Es wird von HPV oder menschliches Papillomavirus verursacht, die eine ist …

        • Hpv-Erkrankungen bei Frauen HPV assoziierter Erkrankungen in women._1

          Was ist es? Was ist es? Das humane Papillomvirus (HPV) ist ein Virus, das oft keine Symptome verursacht, aber kann Gebärmutterhalskrebs verursachen. Die Chancen stehen Sie zu den humanen Papillomavirus ausgesetzt wurden (HPV) …

        • HPV und Krebs, kann führen zu Krebs HPV.

          Das humane Papillomvirus (HPV) wird in der Regel von Person zu Person während der direkten Haut-zu-Haut-Kontakt übergeben. HPV ist die häufigste sexuell übertragene Krankheit in den Vereinigten Staaten. Da sind mehr…