Lungenkrebs Diagnose und Behandlung …

Lungenkrebs Diagnose und Behandlung …

Lungenkrebs Diagnose und Behandlung ...

Lungenkrebs: Diagnose und Behandlung

FREE PREVIEW. AAFP Mitglieder und zahlenden Abonnenten: Melden Sie sich an den freien Zugang zu bekommen. Alle anderen: Online-Zugang erwerben.

FREE PREVIEW. Bestellen Sie Online-Zugriff die Vollversion dieses Artikels zu lesen.

LAUREN G. COLLINS, M. D. CHRISTOPHER Haines, M. D. ROBERT Perkel, M. D. und Robert E. ENCK, M. D. Thomas Jefferson University Hospital, Philadelphia, Pennsylvania

Am Fam Physician. 2007 1. Januar; 75 (1): 56-63.

Patienteninformation: Siehe im Zusammenhang mit Handout auf Raucherentwöhnung.

Artikel Rubriken

Lungenkrebs ist die häufigste Ursache der durch Krebs verursachten Todesfälle in den Vereinigten Staaten, mit einem durchschnittlichen Fünfjahresüberlebensrate von 15 Prozent. Rauchen bleibt das vorherrschende Risikofaktor für Lungenkrebs. Lungenkrebs als kleinzelliges Karzinom oder nicht kategorisiert&# X2013; kleinzelliges Karzinom (zum Beispiel Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom, große Zellkarzinom). Diese Kategorien werden für Behandlungsentscheidungen und die Bestimmung Prognose verwendet. Anzeichen und Symptome können je nach Tumorart und das Ausmaß der Metastasen variieren. Die Diagnostik von Patienten mit Verdacht auf Lungenkrebs umfasst Gewebediagnose; eine komplette Inszenierung Aufarbeitung, einschließlich Auswertung von Metastasen; und eine funktionelle Patienten Auswertung. Die histologische Diagnose kann mit Sputum Zytologie, Pleurapunktion, zugänglich Lymphknoten-Biopsie, Bronchoskopie, transthorakale Nadelaspiration, Video-assistierte Thorakoskopie oder Thorakotomie erhalten werden. Erstbeurteilung für metastasierte Erkrankung beruht auf Anamnese und körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen, Brust-Computertomographie, Positronen-Emissions-Tomographie und Gewebe Bestätigung mediastinal Beteiligung. Eine weitere Bewertung für Metastasen hängt von der klinischen Präsentation. Therapie und Prognose sind eng mit der Art und dem Stadium des Tumors identifiziert gebunden. Für die Stufen I bis IIIA nicht&# X2013; kleinzelliges Karzinom, ist die chirurgische Resektion bevorzugt. Erweiterte nicht&# X2013; kleinzelliges Karzinom ist mit einem multimodalen Ansatz behandelt, die Strahlentherapie, Chemotherapie und Palliativpflege umfassen kann. Chemotherapie (in Kombination mit einer Strahlentherapie für begrenzte Krankheit) ist die Hauptstütze der Behandlung für kleinzelliges Karzinom. Keine größeren Organisation empfiehlt Screening zur Früherkennung von Lungenkrebs, obwohl Screening interessierte Forscher und Ärzte hat. Raucherentwöhnung bleibt die kritische Komponente der präventiven medizinischen Grundversorgung.

Lungenkrebs ist die häufigste Ursache der durch Krebs verursachten Todesfälle in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2006 verursachte die Krankheit über 158.000 Todesfälle&# X2014; mehr als Dickdarm-, Brust- und Prostatakrebs combined.1 Obwohl Todesraten haben bei den Männern in den Vereinigten Staaten begonnen zu sinken, übertraf die Lunge vor kurzem die Brust als die häufigste Herkunft der tödlichen Krebs in Frauen.2 Weil ein Viertel Erwachsene rauchen, wird Lungenkrebs ein Problem für viele years.2 Trotz der Fortschritte in der Lungenkrebstherapie bleiben, die durchschnittliche fünf~~POS=TRUNC beträgt nur 15 Prozent.3 Adenokarzinom hat Plattenepithelkarzinom als die häufigste histologischen Typ von Lungenkarzinom übertroffen , 4. 5 und frühen Metastasierung ist zunehmend üblich geworden.

Risikofaktoren

Wechseln zu Abschnitt +

Rauchen ist die vorherrschende Risikofaktor für Lungenkrebs (relatives Risiko [RR] = 10 bis 30 im Vergleich zu Nichtrauchern) 3. 6; Rauchen direkt an Lungenkrebs ist in 90 Prozent der Frauen und 79 Prozent der men.7 Secondhand smoke Exposition ist auch ein Risiko factor.8. 9 Rund 3.000 Erwachsene sterben jedes Jahr von der Exposition gegenüber Tabakrauch, mit einer Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen der Dauer und Intensität der exposure.10. 11

Die häufigste Berufsrisikofaktor für Lungenkrebs ist durch Asbest (RR = 6) 7; die RR für Raucher, die Asbest ausgesetzt sind, nähert sich 60,12 Andere allgemeine Arbeits- und Umweltursachen für Lungenkrebs Radonexposition umfassen, Arsen, Chrom, Nickel, Vinylchlorid und ionisierender radiation.13 nonmalignant Lungenerkrankungen Preexisting, wie chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung , idiopathische Lungenfibrose und Tuberkulose sind auch mit erhöhten Lungenkrebs Raten verbunden.

Pathologie

Wechseln zu Abschnitt +

Zur Erleichterung der Behandlung und prognostische Entscheidungen, Lungenkrebs als kleinzelliges Karzinom kategorisiert oder nicht&# X2013; kleinzelliges Karzinom. Die Lichtmikroskopie wird verwendet, um weitere Lungenkrebs in vier große und mehrere kleinere histologischen Klassen (Tabelle 1 14. 15) .16 Die wichtigsten histologischen Klassen sind Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom, kleinzelliges Karzinom und große Zellkarzinom unterscheiden.

Adenokarzinome sind histologisch heterogene peripheren Massen, die früh metastasieren, und treten häufig bei Patienten mit zugrunde liegenden Lungen disease.17 Plattenepithelkarzinome typisch sind zentral gelegen endobronchiale Massen, die mit hemoptysis, postobstructive Pneumonie oder lobar Zusammenbruch darstellen können. Im Gegensatz zu Adenokarzinome, metastasieren Plattenepithelkarzinome im Allgemeinen spät im Krankheitsverlauf.

Das kleinzellige Karzinome sind klinisch aggressiv; sind in der Regel zentral mit umfangreichen mediastinal Beteiligung gelegen; und sind mit frühen extrathorakalen Metastasen verbunden sind, einschließlich paraneoplastische Syndrom. Trotz ihrer Reaktion auf Chemotherapie, sind oft kleinzellige Karzinome zum Zeitpunkt der Diagnose fortgeschritten, und die Patienten haben eine schlechte prognosis.19

Große Zellkarzinome sind schlecht differenziert. Diese Tumoren sind große peripheren Massen mit frühen metastases.17 assoziiert

Klinische Präsentation

Wechseln zu Abschnitt +

Obwohl rund 10 Prozent der Fälle von Lungenkrebs bei asymptomatischen Patienten auf Röntgenaufnahmen der Brust erkannt werden, sind die meisten Patienten symptomatisch, wenn diagnosed.19 Patienten mit unspezifischen systemischen Symptome von Müdigkeit hervorrufen können, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust oder mit direktem Zeichen und durch die Symptome verursacht Primärtumor oder intrathorakalen oder extrathorakalen Ausbreitung (Tabelle 2 20). Eine Minderheit der Patienten mit paraneoplastischen Syndromen.

Primärtumor

Brustbeschwerden, Husten, Dyspnoe und hemoptysis sind häufige Erscheinungen eines Primärtumors. Husten sekundär zu einer endobronchiale Masse oder postobstructive Lungenentzündung tritt bei bis zu 75 Prozent der patients.20 Dyspnoe tritt in bis zu 60 Prozent der Patienten und kann die airway.20 Intermittent durch einen Tumor verursacht werden Okkludieren, Schmerzen Beschwerden in der Brust tritt bei etwa 50 Prozent der Patienten, bei diagnosis.20 Hämoptyse ist bei Patienten vermutet werden bis zu 35 Prozent der Patienten mit Symptomen von einem primären tumor.20 Obwohl akute Bronchitis ist die häufigste Ursache von Hämoptysen, Lungenkrebs älter als 40 Jahre, die mit hemoptysis präsentieren gefunden sollten. 20

Intrathorakales SPREAD

Vierzig Prozent der Patienten mit Lungenkrebs anfänglich mit Anzeichen und Symptome von intrathorakalen Ausbreitung diagnostiziert. Intrathorakales Ausbreitung wird durch direkte Ausdehnung des Tumors oder Lymphangiosis Ausbreitung verursacht.

Heiserkeit von Recurrensparese tritt in 2 bis 18 Prozent der patients.20 Phrenic Nervenlähmung kann mit Atemnot oder ein erhöhter links Hemidiaphragmas auf einer Brust präsentieren radiograph.20 Ein oberen Lungen Sulcus Tumor (Pancoast-Tumor) mit Horner-Syndrom und vertritt die durch einen brachialen plexopathy und Schmerzen entlang der beteiligten Nerven roots.21 Brustwand Invasion gekennzeichnet häufig präsentiert mit persistenten, pleuritic Schmerz. Pleuraergüsse mit Dyspnoe präsentieren kann, verminderte Atemgeräusche und Stumpfheit Speiseröhren Behinderung percussion.22 kann Dysphagie verursachen. Obere Hohlvene Obstruktion wird häufig bei der Autopsie, die Patienten nur selten vorhanden mit symptomatischer Perikardergusses oder tamponade.24 gefunden wird durch Schwellungen im Gesicht und Fülle und von erweiterten Venen auf den Oberkörper, Schultern und arms.23 Obwohl pericardial Beteiligung gekennzeichnet

extrathorakalen SPREAD

Fast ein Drittel der Patienten mit Lungenkrebs vorhanden mit Anzeichen und Symptome von extrathorakalen spread.20 Gemeinsame Metastasen sind Knochen, Leber, Nebennieren, Lymphknoten, Gehirn und Rückenmark.

Unspezifische Symptome von extrathorakalen Ausbreitung sind Schwäche und Gewichtsverlust. Knochenmetastasen stellt oft mit Schmerzen, Bruch oder erhöhte alkalische Phosphatase Niveau und beinhaltet in der Regel die langen Knochen oder Wirbel. Tastbare Lymphadenopathie, vor allem in der Supraklavikulargrube schlägt Metastasierung. Zehn Prozent der Patienten mit Hirnmetastasen durch Kopfschmerzen angekündigt, Übelkeit, Erbrechen, fokale neurologische Defizite, Krampfanfälle, Verwirrung oder Persönlichkeit changes.25 Obwohl Leberbeteiligung üblich ist, Transaminase Erhebung ist relativ selten.

paraneoplastischen Syndromen

Etwa 10 Prozent der Patienten mit Lungenkrebs entwickeln systemische paraneoplastische Syndrome Symptome. Dies wird durch die Freisetzung von bioaktiven Substanzen, die durch den Tumor oder in Reaktion auf den Tumor produziert verursacht. Die Symptome, die Diagnose vorausgehen kann, erscheinen spät im Krankheitsverlauf oder Wiederholung vor.

Gemeinsame endokrinen Syndrome umfassen Hyperkalzämie, Syndrom der inadäquaten ADH, und Cushing-Syndrom. Digitale Clubbing und hypertrophe osteoarthropathie sind gemeinsame Skelett Manifestationen. Weniger gut definierte umfassen neurologische Syndrome Lambert-Eaton-Rooke-Syndrom, periphere Neuropathie und kortikalen zerebelläre degeneration.26

Diagnose

Wechseln zu Abschnitt +

Gewebediagnose

Es gibt eine Vielzahl von Techniken, die Ärzte bei der Erlangung einer genauen Gewebediagnose (Tabelle 3 27) zu unterstützen. Die Auswahl des geeignetsten Test erfordert in der Regel Beratung mit einem Pneumologen, Radiologen oder Thoraxchirurg. Bei Patienten mit offensichtlich früh nicht&# X2013; kleinzellige Karzinome, die chirurgische Kandidaten sind, Thorakotomie ist die empfohlene Test für Gewebediagnose und Inszenierung. Bei Patienten mit vermuteter kleinzelligen oder metastasiertem nicht&# X2013; kleinzellige Karzinome, sollte die Diagnose gestellt werden mit der bequemste und am wenigsten invasive Methode zur Verfügung (zum Beispiel Pleurapunktion eines Pleuraerguss, Exzisionsbiopsie eines zugänglichen Knoten, Bronchoskopie, transthorakale Nadelaspiration) .27

Methoden zur Gewebe Diagnose von Lungenkrebs

Mehrere Optionen stehen zur Verfügung, wenn die Art und Stadium des Krebses weniger klar sind, einschließlich Sputum Zytologie, flexible Bronchoskopie und transthorakale Nadelaspiration. Sputumzytologie ist eine nichtinvasive Test, der bei der Identifizierung zentral gelegenen Tumoren nützlich sein können. Der Test erkennt 71 Prozent der zentralen Tumoren, aber weniger als 50 Prozent der peripheren tumors27; Daher müssen weitere Tests ein negatives Ergebnis folgen.

Flexible Bronchoskopie (unter Verwendung von BAL, brushings und Biopsien) oft ist der Test der Wahl bei Patienten mit zentralen Tumoren mit einer kombinierten Empfindlichkeit von 88 Prozent in diesen patients.28 Trotz der Zugabe von Durchleuchtungs und Computertomographie (CT) geführt transbronchial Nadel Bestrebung, die Empfindlichkeit der Bronchoskopie fällt auf 70 Prozent bei Patienten mit peripherer Tumoren und sogar niedriger in Patienten mit einem Tumor weniger als 2 cm in diameter.28. 29 Pneumothorax und Blutungen sind ernst, aber seltene Komplikationen der transbronchial Nadel aspiration.29

Transthorakale Nadelaspiration wurde empfindlicher erwiesen als bei peripheren Lungentumoren bei Patienten Bronchoskopie und kann verwendet werden, wenn transbronchial Nadelaspiration nicht schlüssig ist oder bei Patienten, die keine chirurgische candidates.28 Transthorakale Nadelaspiration routinemäßig durch Fluoroskopie oder CT geführt wird, und die Unterstützung eines Zytopathologen erhöht die diagnostische Ausbeute. Die häufigste Komplikation der transthorakalen Nadelaspiration ist Pneumothorax (25 bis 30 Prozent), aber das Verfahren erfordert selten Thoraxtubus insertion.29

Video-assisted Thorakoskopie ist eine neuere Modalität, die verwendet werden können, kleinen peripheren Tumoren abzutasten (weniger als 2 cm im Durchmesser), Pleuratumoren oder Pleuraerguss für diagnostische oder staging purposes.30

STAGING

Nach einer Gewebediagnosestellung eine gründliche Inszenierung Aufarbeitung, einschließlich metastasierendem Auswertung (Abbildung 1 27 29 &# X2013; 32) und Staging-Klassifikation sollte durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Metastasen zu bestimmen und chirurgische Resektion Kandidaten zu identifizieren.

Metastasiertem Beurteilung von Lungenkrebs

Algorithmus für die metastatische Beurteilung von Lungenkrebs.

Informationen vom Referenzen 27 und 29 bis 32.

Metastasiertem Beurteilung von Lungenkrebs

Algorithmus für die metastatische Beurteilung von Lungenkrebs.

Informationen vom Referenzen 27 und 29 bis 32.

Erstbeurteilung für die Metastasierung kann durch den Hausarzt durchgeführt werden und beinhaltet eine detaillierte Geschichte; körperliche Untersuchung; komplettes Blutbild; und die Höhe der Elektrolyt, Calcium, Lebertransaminasen und alkalische Phosphatase. Mehr als 80 Prozent der Patienten mit einer Anomalie auf Auswertung haben metastasierendem disease.31 Patienten mit Anorexie, Gewichtsverlust präsentiert und Müdigkeit eine besonders schlechte prognosis.33 haben

Nichtinvasives radiographischer Bildgebung mit der Brust CT und Positronenemissionstomographie (PET) Abtastungen ist bei Patienten mit Verdacht auf metastatischen Lungenkrebs routinemäßig durchgeführt. Brust und Oberbauch-CT-Scans kann hilar und mediastinalen Lymphadenopathie und Leber und Neben Beteiligung offenbaren. Obwohl CT Genauigkeit 88 Prozent (80 Prozent empfindlich, 100 Prozent spezifisch) im Mediastinum, Inszenierung von PET.34 Integrierte CT verbessert / PET-Scanner erscheinen besser Prüfmerkmale als CT oder PET alone.35 zu haben

Bei Patienten mit Verdacht auf mediastinale Krankheit, der Rest der Bewertung mediastinalen Staging in der Regel wird in Abstimmung mit subspecialists ausgeführt und kann Bronchoskopie mit oder ohne transbronchial Nadelaspiration, endobronchiale Sonografie umfassen&# X2013; geführte transbronchial Nadelaspiration, transthorakale Nadelaspiration, Video-assistierte Thorakoskopie oder Medias. Die klinische Präsentation diktiert die Verwendung von zusätzlichen Maßnahmen staging. Abdominal CT, Knochen-Scanning und Gehirn Magnetresonanztomographie werden üblicherweise bei Patienten mit kleinzelligen empfohlen wegen der hohen Wahrscheinlichkeit von metastatischer Krankheit.

Nachdem der metastatischen Auswertung abgeschlossen ist, kann die Klassifizierung staging (Tabelle 4 36), basierend auf der Art des Tumors bestimmt werden identifiziert und die Anwesenheit oder Abwesenheit von Metastasen. Nicht&# X2013; kleinzelligen kategorisiert wird mit dem TNM (Tumor-Knoten-Metastasierung) Staging-System, während kleine Zellkarzinom als begrenzte Erkrankung beschränkt sich auf die ipsilaterale Hemithorax oder als extensive disease mit Metastasen außerhalb des ipsilateralen hemithorax.16 kategorisiert

Funktionelle Bewertung

Die letzte Komponente der diagnostischen Beurteilung ist eine funktionelle Bewertung des Patienten. Bewertung der Leistung und Lungenstatus sollte vor der Diskussion Behandlungsoptionen abgeschlossen sein. Lungenfunktionsprüfung, speziell expiratory Volumen in einer Sekunde gezwungen (FEV1 ) Und Kohlenmonoxid Diffusion in der Lunge (DLCO) -Messungen, ist ein hilfreiches Prädiktor für Morbidität und Mortalität bei Patienten mit Lungen resection.15 läuft

Patienten mit einem FEV1 oder DLCO-Wert von weniger als 80 Prozent der prognostizierten erfordern zusätzliche Tests. Dazu gehören die Berechnung von postresection Lungenreserve (mit Ventilation und Perfusion-Scans oder entfernt für die Anzahl der Segmente Unternehmen); Spiroergometrie (mit einem maximalen Volumen von Sauerstoffnutzung [VO2 max] Messung); und arterielle Blutgasentnahme (mit einer Sauerstoffsättigung im arteriellen Blut [Sao2 ] Messung). Patienten mit einem vorhergesagten postoperativen FEV1 oder DLCO Wert von weniger als 40 Prozent und eine VO2 max-Wert von weniger als 10 ml pro kg pro Minute oder einer Sao2 Wert von weniger als 90 Prozent sind mit hohem Risiko für perioperative Tod oder complications.36

Behandlung und Prognose

Wechseln zu Abschnitt +

Die Behandlung unterscheidet sich je nach dem histologischen Typ von Krebs, die Bühne an der Darstellung und die funktionelle Beurteilung des Patienten (Tabelle 5 36). Eine Operation ist die Behandlung der Wahl für Patienten mit Stadium I bis IIIA nicht&# X2013; kleine Zelle carcinoma.37 Jüngste Daten deuten darauf hin, dass eine präoperative Chemotherapie verbessert das Überleben bei Patienten mit nicht&# X2013; kleine Zelle carcinoma.38 Für Patienten, die eine vollständige Resektion und keine präoperative Chemotherapie, adjuvante Chemotherapie ist Standard. Randomisierte kontrollierte klinische Studien sollte die Frage der präoperativen gegen postoperative adjuvante treatment.38 Adresse

Die Behandlung von inoperablem nicht&# X2013; kleinzelliges Karzinom kann Strahlentherapie und Chemotherapie umfassen. Die Rolle von gezielten Therapien, insbesondere der antivaskulären endothelialen Wachstumsfaktor Mittel Bevacizumab (Avastin), wurde bei Patienten mit fortgeschrittenen Stadium (IIIB und IV) nonsquamous Karzinom untersucht. Bevacizumab in Kombination mit einer Chemotherapie erhöht das Überleben im Vergleich zur Chemotherapie alone.39 Chemotherapie (in Kombination mit Strahlentherapie bei begrenzten Stadium der Erkrankung) ist die Hauptstütze der Behandlung für kleine Zelle carcinoma.37

Palliative und Hospizversorgung sind wichtige End-of-Life-Behandlungsmodalitäten. Der Hausarzt kann helfen, Patienten zu bestimmen, welche Optionen am besten geeignet sein kann. Tabelle 6 enthält Hospiz und Palliativmedizin Ressourcen.

Hospiz und Palliative Care Ressourcen

Abschirmung

Wechseln zu Abschnitt +

Obwohl Studien Screening mit Sputum Zytologie, Routine Röntgen-Thorax bewertet haben, und niedrig dosierten CT, keine Studie hat gezeigt, dass das Screening Überleben verbessert, und keine größeren Organisation unterstützt derzeit Lungenkrebs screening.40 Im Jahr 2004 schloss der US Preventive Services Task Force, dass obwohl es faire Beweise dafür, dass Screening für frühere Erkennung von Lungenkrebs lassen kann, gibt schlechte Erkenntnisse, dass eine Screening-Strategie mortality.41 ohne nachgewiesene Wirkung des Screenings auf die Sterblichkeit, es sinkt vorzuschlagen ist die Sorge, dass das Screening Überdiagnosen führen können und unnötige Angst, Strahlenbelastung und expense.42

Mehrere große randomisierte kontrollierte Studien, die die Wirkung des Screenings auf die Sterblichkeit zu bewerten ausgelegt sind underway.43. 44 Bis die Ergebnisse bekannt sind, gibt es keine ausreichenden Beweise für oder gegen das Routine-Screening zu empfehlen.

Verhütung

Wechseln zu Abschnitt +

Vielleicht ist der primäre meisten der Hausarzt wichtige Rolle zu verhindern Lungenkrebs durch Raucherentwöhnung zu fördern. Die effektivsten Entwöhnungstherapien (mit Raten von 16 bis 21 Prozent im Bereich verlassen) sind Nikotin-Ersatz, Bupropion (Wellbutrin), Nortriptylin (Pamelor) und strukturierte Telefon counseling.45 &# X2013; Nikotin-Ersatz, Bupropion und soziale oder Verhaltens Unterstützung 53 Die Kombination kann die Rate von Ärzten bis 35 percent.54 Informelle Beratung verlassen erhöhen auch rates.55 gezeigt, zu erhöhen bescheiden beenden. 56

Die Autoren

LAUREN G. COLLINS, MD ist ein Assistent Professor in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Thomas Jefferson University Hospital und Jefferson Medical College, Philadelphia, Pa. Sie erhielt ihren medizinischen Abschluss an Jefferson Medical College und absolvierte eine Familie Medizin Residency und Geriatrie Stipendium an Thomas Jefferson University Hospital.

CHRISTOPHER Haines, M. D. ist ein klinischer Ausbilder in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Thomas Jefferson University Hospital und Jefferson Medical College. Er erhielt seinen medizinischen Abschluss an Jefferson Medical College und absolvierte eine Familie Medizin Residency an der Thomas Jefferson University Hospital.

ROBERT Perkel, M. D. ist ein klinischer Professor in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Thomas Jefferson University Hospital und Jefferson Medical College. Er erhielt seinen medizinischen Abschluss an der Albert Einstein College of Medicine der Yeshiva University, Bronx, N. Y. und absolvierte eine Familie Medizin Residency an der Thomas Jefferson University Hospital.

ROBERT E. ENCK, M. D. ist ein klinischer Professor in der Abteilung für Allgemeinmedizin an der Thomas Jefferson University Hospital und Jefferson Medical College. Er erhielt seinen medizinischen Abschluss an Hahnemann Medical College, Philadelphia, Pa., Und absolvierte eine Familie Medizin Residency im Hahnemann University Hospital. Er absolvierte eine medizinische Onkologie-Stipendium an der University of Rochester (NY).

Korrespondenzadresse Lauren G. Collins, M. D. Thomas Jefferson University, 1015 Walnut St. Suite 401, Philadelphia, PA 19107 (E-Mail: guslaurie@yahoo.com). Nachdrucke sind von den Autoren nicht zur Verfügung.

Autor Offenlegung: nichts zu offenbaren.

LITERATUR

1. American Cancer Society. Statistik für das Jahr 2006. Abgerufen 6. Oktober 2006, an: http://www.cancer.org/docroot/stt/stt_0.asp.

2. Centers for Disease Control and Prevention. Zigarettenrauchen bei Erwachsenen&# X2014; USA, 1999 [veröffentlichte Korrektur erscheint in MMWR Morb Mortal wchtl Rep 2001; 50: 1066]. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 2001; 50: 869&# X2013; 73.

3. American Cancer Society. Statistik für das Jahr 2003. Abgerufen 6. Oktober 2006, an: http://www.cancer.org/docroot/stt/stt_0_2003.asp

4. Vaporciyan AA, Nesbitt JC, Lee J, Stevens C, Komaki R, Roth JA. Krebs der Lunge. In: Cancer Medicine. 5. Aufl. Lewiston, N. Y. Decker, 2000.

5. Vincent RG, Pickren JW, Lane WW, Bross I, Takitas H, Houten L, et al. Die Veränderung der Histopathologie von Lungenkrebs: eine Überprüfung der 1682 Fälle. Krebs. 1977; 39: 1647&# X2013; 55.

6. Centers for Disease Control and Prevention. Die gesundheitlichen Folgen des Rauchens. Ein Bericht des Surgeon General. 2004. Abgerufen 6. Oktober 2006, an: http://www.cdc.gov/tobacco/sgr/sgr_2004/index.htm.

7. Bilello KS, Murin S, Matthay RA. Epidemiologie, Ätiologie und Prävention von Lungenkrebs. Clin Chest Med. 2002; 23: 1&# X2013; 25.

8. Fontham ET, Correa P, Reynolds P, Wu-Williams A, Buffler PA, RS Greenberg, et al. Tabakrauch und Lungenkrebs in Nichtraucher-Frauen. Eine multizentrische Studie [veröffentlichte Korrektur erscheint in JAMA 1994; 272: 1578]. JAMA. 1994; 271: 1752&# X2013; 9.

9. Respiratory Auswirkungen auf die Gesundheit von Passivrauchen: Lungenkrebs und andere Erkrankungen. Washington, D. C. Environmental Protection Agency, 1992. Abgerufen 27. November 2006, an: http://cfpub.epa.gov/ncea/cfm/recordisplay.cfm?deid=2835.

10. Wu AH, Fontham ET, Reynolds P, RS Greenberg, Buffler P, Liff J, et al. Familiengeschichte von Krebs und das Risiko von Lungenkrebs bei Frauen lebenslange Nichtraucher in den Vereinigten Staaten. Am J Epidemiol. 1996; 143: 535&# X2013; 42.

11. Boffetta P, Agudo A, Ahrens W, Benhamou E, Benhamou S, Darby SC, et al. Multicenter-Fall-Kontroll-Studie der Exposition gegenüber Tabakrauch und Lungenkrebs in Europa. J Natl Cancer Inst. 1998; 90: 1440&# X2013; 50.

12. Hammond EG, Selikoff IJ, Seidman H. Asbestexposition, Rauchen und Sterberaten. Ann N Y Acad Sci. 1979; 330: 473&# X2013; 90.

13. Gilliland FD, Jagd WC, Pardilla M, Key CR. Uranabbau und Lungenkrebs bei Männern Navajo in New Mexico und Arizona, 1969-1993. J Occup Environ Med. 2000; 42: 278&# X2013; 83.

14. Travis WD. Pathologie von Lungenkrebs. Clin Chest Med. 2002; 23: 65&# X2013; 81.

15. Hoffman PC, Mauer AM, Vokes EE. Lungenkrebs [veröffentlichte Korrektur erscheint in Lancet 2000; 355: 1280]. Lanzette. 2000; 355: 479&# X2013; 85.

16. Berg CF. Revisionen im internationalen System für Lung Cancer Staging. Brust. 1997; 111: 1710&# X2013; 7.

17. Travis WD, Travis LB, Devesa SS. Lungenkrebs [veröffentlichte Korrektur erscheint in Cancer 1995; 75: 2979]. Krebs. 1995; 75 (1 Suppl): 191&# X2013; 202.

18. Patz EF Jr. Imaging Bronchialkarzinom. Brust. 2000; 117 (4 Suppl 1): 90S&# X2013; 5S.

19. Midthun DE, Jett JR. Klinische Präsentation von Lungenkrebs. In: Lung Cancer: Principles and Practice. . Philadelphia, Pa Lippincott-Raven, 1996: 421.

20. Beckles MA, Spiro SG, Colice GL, Rudd RM. Erste Beurteilung des Patienten mit Lungenkrebs: Symptome, Zeichen, Laboruntersuchungen und paraneoplastischen Syndromen. Brust. 2003; 123 (1 Suppl): 97S&# X2013; 104S.

21. Paulson DL. Karzinome im oberen Lungen Sulkus. J Thorac Cardiovasc Surg. 1975; 70: 1095&# X2013; 104.

22. Rodriguez-Panadero F, Borderas Naranjo F, Lopez Mejias J. Pleurale metastasierten Tumoren und Ergüssen. Häufigkeit und pathogenen Mechanismen in einer postmortalen Serie. Eur Respir J. 1989; 2: 366&# X2013; 9.

23. Wudel LJ Jr, Nesbitt JC. Vena Cava Superior-Syndrom. Curr Treat Options Oncol. 2001; 2: 77&# X2013; 91.

24. Drücken Sie OW, Livingston R. Verwaltung von malignen Perikardergusses und Tamponade. JAMA. 1987; 257: 1088&# X2013; 92.

25. Merchut MP. Hirnmetastasen von nicht diagnostizierten systemische Neoplasien. Arch Intern Med. 1989; 149: 1076&# X2013; 80.

26. Patel AM, Davila DG, Peters SG. Paraneoplastischen Syndromen mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht. Mayo Clinic Proc. 1993; 68: 278&# X2013; 87.

27. Rivera MP, Detterbeck F, Mehta AC, für das American College of Chest Physicians. Diagnose von Lungenkrebs: die Leitlinien. Brust. 2003; 123 (1 Suppl): 129S36S.

28. Arroliga AC, Matthay RA. Die Rolle der Bronchoskopie bei Lungenkrebs. Clin Chest Med. 1993; 14: 87&# X2013; 98.

29. Mazzone P, Jain P, Arroliga AC, Matthay RA. Bronchoskopie und Nadelbiopsietechniken zur Diagnose und Staging von Lungenkrebs. Clin Chest Med. 2002; 23: 137&# X2013; 58.

30. Mentzer SJ, Swanson SJ, DeCamp MM, Bueno R, Sugarbaker DJ. Thoraxchirurgie in der Diagnose und Staging von Lungenkrebs Medias, Thorakoskopie und Video-assistierte. Brust. 1997; 112 (4 Suppl): 239S&# X2013; 41S.

31. Silvestri GA, Littenberg B, Colice GL. Die klinische Bewertung für metastasierendem Lungenkrebs zu erkennen. Eine Meta-Analyse. Am J Respir Crit Care Med. 1995; 152: 225&# X2013; 30.

32. Yasufuku K, Nakajima T, Motoori K, Sekine Y, Shibuya K, Hiroshima K, et al. Vergleich von endobronchiale Ultraschall, Positronen-Emissions-Tomographie und CT für Lymphknoten-Staging von Lungenkrebs. Brust. 2006; 130: 710&# X2013; 8.

33. Feinstein AR, Wells CK. Eine klinische Schweregrad Staging-System für Patienten mit Lungenkrebs. Medizin. 1990; 69: 1&# X2013; 33.

34. Guhlmann A, Storck M, Kotzerke J, Moog F, Sunder-Plassmann L, Reske SN. Lymphknoten-Staging in nicht-kleinzelligem Lungenkrebs: Auswertung von [18F] FDG Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Thorax. 1997; 52: 438&# X2013; 41.

35. Lardinois D Weder W, Hany TF, Kamel EM, Korom S, Seifert B, et al. Staging von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs mit integriertem Positronen-Emissions-Tomographie und Computertomographie. N Engl J Med. 2003; 348: 2500&# X2013; 7.

36. Spira A, Ettinger DS. Multidisziplinäre Management von Lungenkrebs. N Engl J Med. 2004; 350: 379&# X2013; 92.

37. Beckles MA, Spiro SG, Colice GL, Rudd RM, für das American College of Chest Physicians. Die physiologische Beurteilung von Patienten mit Lungenkrebs für resectional Operation in Betracht gezogen werden. Brust. 2003; 123 (1 Suppl): 105S&# X2013; 14S.

39. Sandler AB, Grau R, Brähmer J, Dowlati A, Schiller JH, Perry MC, et al. Randomisierte Phase-II / III-Studie von Paclitaxel (P) plus Carboplatin (C) mit oder ohne Bevacizumab (NSC # 704865) bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-Plattenepithel nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC): eine Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) Versuch&# X2014; E4599. Abgerufen 6. Oktober 2006, an:? Http://www.asco.org/portal/site/ASCO/menuitem.34d60f5624ba07fd506fe310ee37a01d / vgnextoid = 76f8201eb61a7010VgnVCM100000ed730ad1RCRD&vmview = abst_detail_view&CONFID = 34&abstractID = 33325.

40. Humphrey LL, Teutsch S, Johnson M, für die US-Preventive Services Task Force. Lungenkrebs-Screening mit Sputum zytologische Untersuchung, Röntgen-Thorax und Computertomographie: ein Update für die US-Preventive Services Task Force. Ann Intern Med. 2004; 140: 740&# X2013; 53.

41. US-Preventive Services Task Force. Lungenkrebs-Screening: Recommendation Statement. Ann Intern Med. 2004; 140: 738&# X2013; 9.

42. Manser RL, Irving LB, Stein C, Byrnes G, Abramson M, Campbell D. Screening auf Lungenkrebs. Cochrane Database Syst Rev. 2004; (1): CD001991.

43. Gohagan JK, Prorok PC, Hayes RB, Kramer BS, für die Prostata, Lunge Colorectal und Ovarian Cancer Screening-Studie Projektteam. Die Prostata, Lunge, Colorectal und Ovarian (PLCO) Cancer Screening Trial of the National Cancer Institute: Geschichte, Organisation und Status. Kontrolle Clin Trials. 2000; 21 (6 Suppl): 251S-72S.

44. National Cancer Institute. Nationale Lung Screening-Testversion. Abgerufen 2. Oktober 2006, in: http://www.cancer.gov/nlst/what-is-nlst.

45. Kripke C. Anti-Depressiva und Raucherentwöhnung. Am Fam Physician. 2005; 71: 67&# X2013; 8.

46. ​​Talwar A, Jain M, Vijayan VK. Pharmakotherapie der Tabakabhängigkeit. Med Clin North Am. 2004; 88: 1517&# X2013; 34.

47. Simon JA, Carmody TP, Hudes ES, Snyder E, Murray J. Intensive Beratung zur Raucherentwöhnung im Vergleich zu minimalen Beratung bei hospitalisierten Rauchern mit transdermalen Nikotinersatz behandelt: eine randomisierte Studie. Am J Med. 2003; 114: 555&# X2013; 62.

48. Jimenez-Ruiz C, De Granda Orive JI. Die Erfolgsraten für Nortriptylin. Brust. 2003; 124: 768&# X2013; 9.

49. Osinubi OY, Moline J, Rovner E, Sinha S, Perez-Lugo M, Demissie K, et al. Eine Pilotstudie der Telefon-basierte Raucherentwöhnung Intervention in Asbestarbeitern. J Occup Environ Med. 2003; 45: 569&# X2013; 74.

50. Hughes J, Stead L, Lancaster T. Anti-Depressiva für die Raucherentwöhnung. Cochrane Database Syst Rev. 2004; (4): CD000031.

51. Lancaster T, Stead LF. Individuelle Verhaltensberatung für die Raucherentwöhnung. Cochrane Database Syst Rev. 2005; (2): CD001292.

52. Stead LF, Lancaster T. Gruppenverhaltenstherapie Programme zur Raucherentwöhnung. Cochrane Database Syst Rev. 2005; (2): CD001007.

53. Silagy C, Lancaster T, Stead L, Mant D, Fowler G. Nikotinersatztherapie zur Raucherentwöhnung. Cochrane Database Syst Rev. 2004; (3): CD000146.

54. Jorenby DE, Leischow SJ, Nides MA, Rennard SI, Johnston JA, Hughes AR, et al. Eine kontrollierte Studie mit verzögerter Freisetzung, Bupropion, ein Nikotinpflaster oder beides für die Raucherentwöhnung. N Engl J Med. 1999; 340: 685&# X2013; 91.

55. Jorenby DE, Fiore MC. Die Agentur für Health Care Policy und Forschung Raucherentwöhnung klinischen Praxis: Grundlagen und darüber hinaus. Prim Pflege. 1999; 26: 513&# X2013; 28.

56. Mallin R. Raucherentwöhnung: Integration von Verhaltens- und medikamentöse Therapien. Am Fam Physician. 2002; 65: 1107&# X2013; 14.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Lungenkrebs, Lungenkrebs Metastasen in der Leber.

    Lungenkrebs Definition Lungenkrebs ist ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit. In den Vereinigten Staaten, 31% der Todesfälle durch Krebs bei Männern und 26% der Todesfälle durch Krebs bei Frauen sind an Lungenkrebs sekundär. Das…

  • Lungenkrebs, Lungenkrebs Metastasen in Gehirn-Überlebensrate.

    Lungenkrankheiten Introduction Lungenkrebs ist eine epitheliale (Oberflächenauskleidung) Neoplasma (Tumor) der Lunge. Es gibt zwei Hauptarten von Lungenkrebs: Das kleinzellige Bronchialkarzinom (Anteil von 15% der primären …

  • Lungenkrebs — Cancer Council Australia …

    Lungenkrebs Lungenkrebs ist die fünfthäufigste Krebs in Australien 1, aber die häufigste Ursache für Krebstod. Im Jahr 2012 10.926 neue Fälle von Lungenkrebs (einschließlich kleinzelligen und nicht-kleinzelligen …

  • Lungenkrebs Wörterbuch, Rippen Lungenkrebs.

    Lungenkrebs Wörterbuch Definitionen der gemeinsamen Terminologie Lungenkrebs, lesen Sie weiter. Ablationstherapien (a-BLAY-Shun) Behandlung beteiligt Zerstörung oder Entfernung von erkranktem Gewebe. Adenokarzinome …

  • Lung Cancer Lebenserwartung, Lunge …

    Lung Cancer Lebenserwartung Über Lungenkrebs Lebenserwartung Lungenkrebs ist in der Regel in zwei Typen unterteilt, kleinzellige Karzinom, auch bekannt als «Hafer Zelle» und nicht-kleinzelliges Karzinom. Das…

  • Lungenkrebs, Ursachen, Tests, Diagnose …

    Lungenkrebs Lungenkrebs ist eine Gruppe von Krebserkrankungen der Lungen auf. Entgegen der landläufigen Meinung ist es einfach nicht Raucher beeinflussen, sondern kann jeden treffen. Es ist die häufigste Form von Krebs in …